Früherer Abt vom Stift Rein Christian Feurstein verstorben

feuerstein abt 120Trauer um Christian Feurstein: Der frühere Abt des steirischen Zisterzienserstifts Rein ist am späten Sonntagabend an den Folgen einer schweren Herzerkrankung im 59. Lebensjahr gestorben. Das teilte das Stift Heiligenkreuz, in das Feurstein seit seinem krankheitsbedingten Rückzug als Abt von Rein 2015 zurückgekehrt war, am Montag mit.

Man trauere "um einen besonders liebevollen und freundlichen Mitbruder, der uns durch sein Leben und sein Wesen sehr gestärkt und aufgebaut hat", würdigten die Zisterzienser ihren verstorbenen Mitbruder. Christian Georg Maria Feurstein, 1958 in Hohenems (Vorarlberg) geboren, trat 1977 in das Stift Heiligenkreuz im Wienerwald ein. 1983 wurde er zum Priester geweiht. Er wirkte als Kaplan in Wiener Neustadt, war dann Juniorenmagister in Heiligenkreuz. Von 1988 an lebte er als einer der vier Gründungsmönche des Klosters Stiepel - der ersten Neugründung des Stiftes Heiligenkreuz seit vielen Jahrhunderten - im deutschen Bochum und leitete dieses Kloster als Prior von 2001 bis 2004. Im Jahr 2004 wurde Feurstein vom damaligen Abt Gregor Henckel-Donnersmarck zum Prior und Novizenmeister von Stift Heiligenkreuz berufen.

Abt vom Stift Rein

2010 wählte das Konventkapitel von Stift Rein Christian Feurstein einstimmig zum Abt. Im ältesten durchgehend bewohnten Zisterzienserkloster der Welt bemühte sich Feurstein als Abt um die Stabilisierung der klösterlichen Gemeinschaft, die Seelsorge in den inkorporierten Gemeinden des Stiftes sowie um die Sanierung der wirtschaftlichen Lage des Klosters. Auch die Innenrestaurierung der Basilika konnte unter seiner Führung abgeschlossen werden. 2015 musste Abt Feurstein von seinem Amt aufgrund einer schweren Herzerkrankung zurücktreten und kehrte wieder nach Heiligenkreuz zurück.

Stift Rein

Stift Heiligenkreuz

[fk]

 

20170323 Kloster Pupping 54 GereichtigkeitGeht 180

5vor12 180 1

Freiwilliges Ordensjahr in Österreich

pupping video 180