Personen

P. Erhard Rauch SDS

P Erhard Manu Nitsch 120P. Erhard Rauch von den Salvatorianern (SDS) war von 2002 bis 2015 Generalsekretär der männlichen  Ordensgemeinschaften Österreichs.

P. Erhard Rauch, geboren 1950 in Mistelbach. Das Gymnasium besuchte er in Laa a.d. Thaya und in Graz, wo er auch Theologie studierte. 1970 trat er in das Noviziat der Ordensgemeinschaft der Salvatorianer ein, legte 1971 die erste und 1974 die Ewige Profess ab. 1974 wurde er zum Priester geweiht. Danach absolvierte P. Rauch eine Erzieherausbildung in Baden und wirkte als Kaplan und Jugendseelsorger in Graz. Von 1976 bis 1984 arbeitete er als Erzieher im ordenseigenen Internat in Graz und als Seelsorger für die Katholische Studierende Jugend (KSJ) in Graz. P. Rauch war als Geistlicher Assistent der Diözesanen Sportgemeinschaft Steiermark und als Geistlicher Assistent der Familienhelferinnen tätig.
Vin 19845 bis 1993 leitete er das Salvatorkolleg in Graz, 17 Jahre lang unterrichtete er Religion in Graz. Von 1993 bis 2002 leitete P. Rauch die Provinz der österreichischen Salvatorianer in Österreich. Seit 1997 war er auch Geistlicher Assistent der Katholischen Aktion Österreichs.
Von 2002 bis 2015 vertrat er die Männerorden Österreichs als Generalsekretär der Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften Österreichs.
P. Erhard Rauch ist Provinzökonom der Salvatorianer und übernahm im Oktober 2016 die Aufgabe des Pfarrers der Michaelerkirche in Wien 1.

Foto: Manu Nitsch

[hw]