fax
 
 
 

News

Kleine Schule des Loslassens

Mehr als 1.300 Jahre liegen zwischen dem Leben der frühchristlichen Männer - und auch Frauen, die sich in die Wüste zurückzogen auf der Suche nach dem Wesentlichen, und unserer Zeit heute. Die harte Lebensform der Wüstenväter, ihr Rhythmus von Gebet, Lesung und Arbeit und ihre Weisheiten faszinieren uns auch heute. Ihre Sehnsucht nach innerer Stärke trifft sich mit der Sehnsucht der Menschen des 21. Jahrhunderts, schreibt P. Bernhard Eckerstorfer vom Stift Kremsmünster in seinem neuen Buch „Kleine Schule des Loslassens“. #LoslassenBefreit.

Erneuerung zum Jubiläum: DomQuartier Salzburg

Sein fünfjähriges Jubiläum feiert das DomQuartier im Mai gleich mit verschiedensten Neuerungen. So nutzt man das Freudenjahr im Museumskomplex um ein erneuertes Entree zu gestalten und unter anderem Kooperationen mit der Mozartwoche einzuleiten. Rund eine halbe Million Besucher begrüßt man jährlich und will diese auch künftig entsprechend zufriedenstellen.

Eingeschneites Kloster auf 1300m wieder frei

Zehn Tage lang waren die 30 Ordensfrauen der "Schwestern von Bethlehem und der Aufnahme der Jungfrau Maria" auf der Salzburger Kinderalm eingeschneit. Es kam zu keiner brenzligen Situation da genügend Vorräte vorhanden waren. "Wir leben auch sehr genügsam und brauchen nicht viel", erklärte die Priorin außerdem. Auch der Hausmeister des Klosters, der zugleich Theologe ist, hatte auf der Kinderalm ausgeharrt.

Abschied von Helga Penz: Eine Kämpferin gegen das Vergessen

Mit dem 18. Jänner 2019 ging eine Ära zu Ende: Helga Penz, langjährige Leiterin des Referats für die Kulturgüter der Orden, wurde in einem Festakt im Stift Herzogenburg offiziell verabschiedet. Frauenorden-Präsidentin Sr. Beatrix Mayrhofer würdigte die vielseitige Kulturhistorikerin in ihrer Dankesrede als „Kämpferin gegen das Vergessen“.

Diözese Linz wird neu strukturiert: 35 Pfarren und 487 Pfarrgemeinden

Etwa 600 Seelsorge-Verantwortliche aus den verschiedenen Bereichen - darünter Ordensoberinnen, Ordensobere und zahlreiche OrdenschristInnen - sind der Einladung der Diözesanleitung in die Messehalle Wels am 18. Jänner 2019 gefolgt.  Von Bischof Manfred Scheuer, Generaldechant Slawomir Dadas und Pastoralamtleiterin Gabriele Eder-Cakl wurde das neue Strukturmodell präsentiert. Der Vorschlag geht jetzt in die "Resonanzräume" zur Diskussion. Die Ausgangsfrage lautet: Welche territorialen Strukturen braucht die Kirche gegenwärtig und künftig, um ihrem pastoralen Auftrag in der Gesellschaft gerecht zu werden?

Ordensgemeinschaften Österreich starten zum Thema #wach neue Video-Serie

#EinfachGemeinsamWach – das ist der Claim, der die Ordensgemeinschaften Österreich in den nächsten Jahren inhaltlich begleiten wird. 2019 steht das Stichwort #wach im Mittelpunkt der externen und internen Kommunikation. In einer neuen Videoserie stellen die Ordensgemeinschaften Österreich Ordensleuten, aber auch Außenstehenden die Frage nach dem #wach sein.

Quo vadis sucht MitarbeiterIn

Das Quo Vadis?, das Begegnungszentrum der Ordensgemeinschaften Österreich am Stephansplatz 6 in Wien I sucht eine neue Mitarbeiterin bzw. einen neuen Mitarbeiter für 20 Wochenstunden. Ein engagiertes Team freut sich auf viele Bewerbungen.

Videos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok