Direktor des Stiftsgymnasiums Wilhering tritt zurück

2015 03 02 wilhering 120Mit einem Brief informierte Abt Reinhold Dessl Eltern und Schüler des Stiftsgymnasiums Wilhering, dass der bisherige Schuldirektor P. Wolfgang Haudum per 1. September 2015 um Entpflichtung seiner schulischen Aufgaben gebeten hat. Der Rücktritt kommt überraschend, der Grund dafür ist aber verständlich: Der seit 2002 als Schuldirektor tätige Zisterzienserpater möchte sich wieder mehr in der Pfarrseelsorge engagieren. Das Stift sieht in der Schule weiterhin einen wichtigen Beitrag der Kirche für eine ganzheitliche Bildung.

"Ich weiß, dass diese Nachricht Betroffenheit und großes Bedauern bei Ihnen/euch auslöst", schreibt Abt Reinhold Dessel vom Zisterziensterstift Wilhering in seinem Brief an die Eltern, SchülerInnen und AbsolventInnen des Stiftsgymnasiums. P. Wolfgang habe die Schule seit 2002 mit viel Kompetenz und Menschlichkeit geleitet und in diesen Jahren viel bewegt zum Wohle der Jugendlichen. Aber "bei allem Bedauern respektiere ich die Entscheidung von P. Wolfgang. Er (...) möchte Raum geben für neue Gestaltungsimpulse und sich zugleich einen – nie verschwiegenen – Traum erfüllen, nämlich nach einer kurzen Auszeit wieder in die Pfarrseelsorge einzusteigen, die er vor seiner Direktortätigkeit schon ausgeübt hat", so der weitere Wortlaut des Wilheringer Abtes.

Stift Wilhering steht zum Bildungsauftrag

Zur Bestellung seiner Nachfolge hat das Stift als Schulerhalter für Mitte April ein Hearing anberaumt. Abt Reinhold: "Der Wechsel in der Leitung des Stiftsgymnasiums Wilhering ist nicht nur ein Anlass, P. Wolfgang unseren großen Dank auszusprechen, sondern auch zu betonen, dass das Stift Wilhering zur Schule und zu seinem Bildungsauftrag steht. Wir sehen darin einen wichtigen Beitrag der Kirche für die ganzheitliche Bildung der jungen Generation im Sinne der christlichen Werte."

Zisterzienserstift Wilhering

Seit 1895 betreibt das Zisterzienserstift Wilhering ein Privatgymnasium mit Öffentlichkeitsrecht und sprachlichem Schwerpunkt. Seit 1980 werden auch Mädchen aufgenommen, bis 1990 gab es zudem ein Internat. Derzeit besuchen 516 Schülerinnen und Schüler die 23 Klassen des Gymnasiums; vier Patres sind derzeit im 58 Personen umfassenden Lehrkörper tätig.

[rs]