Die Partitur der Frohen Botschaft: Ordensgemeinschaften Österreich veröffentlichen die SUMMA 2016

2017 02 16 SUMMA 16 120Am 16. Februar 2017 veröffentlichten die Ordensgemeinschaften Österreich die SUMMA 2016. Der 100 Seiten starke Jahresbericht, der heuer zum vierten Mal in einer Auflage von rund 5.000 Exemplaren erscheint, beinhaltet einen repräsentativen Querschnitt über die Themen und Aktivitäten der Frauen- und Männerorden in Österreich.

Immer für eine Überraschung gut – fast möchte man meinen, das sei das Motto von Frauenorden-Präsidentin Sr. Beatrix Mayrhofer. Denn sie beginnt ihr Vorwort in der SUMMA 2016 mit einem Vergleich – nicht aus der Bibel, sondern aus der Welt der Oper. Und nimmt den großartigen Rolando Villazón, der im Jänner als Regisseur Prämiere feierte, zum Vorbild: „Als Regisseur ist er frei und doch an das Stück, an den Komponisten gebunden“, schreibt Präsidentin Mayrhofer in ihrem Vorwort. „Als Sänger allerdings macht der berühmte Tenor in seiner eigenen Weise das, was ihm ein anderer vorgibt. Im Hineinfühlen in den schöpferischen Akt des Komponisten, in der Verbindung von großen Begabungen, kann dabei Neues entstehen. Aus der Bindung wächst die Freiheit des Schaffens.“

Christen würden das kennen, denn sie leben nach der Partitur des Evangeliums. Präsidentin Mayrhofer im O-Ton: „Von falsch verstandenem Gottesglauben, von Willkür und Machtmissbrauch jeder Freiheit beraubt, hat uns der menschgewordene Gottessohn die Liebe eröffnet, hat uns zur Freiheit befreit. Wer dem Ruf in ein Leben nach den Gelübden folgt, erfährt das. ‚Gott verbunden – freigespielt‘ war das Motto des Jubiläums der Ordensfrauen, einem Höhepunkt im Jahr 2016.“

Die SUMMA 2016 sei nicht nur ein Rückblick, sondern auch ein Danke an allen, die „üben, die Partitur der Frohen Botschaft zu lesen, zu leben“, betont Präsidentin Mayrhofer. „Wir folgen dem Tanzlehrer der göttlichen Liebe. Arm, ehelos und im Gehorsam üben wir die Schritte der Freiheit.“

2017 02 16 SUMMA 16 450

Abtpräses Christian Haidinger: Der Blick ist nach vorne gerichtet

„Wir erinnern uns gerne an ein arbeitsreiches und erfülltes Jahr 2016“, schreibt Männerorden-Vorsitzender Abtpräses Christian Haidinger in seiner Einleitung zur SUMMA 2016, aber er macht auch deutlich klar: „Der Blick ist nach vorne gerichtet!“

Schon seit 2010 gibt es die Bürogemeinschaft der Frauen- und Männerorden im Schottenstift in der Freyung 6 - von Anfang an mit dem Ziel, die Zukunft der Orden gemeinsam zu gestalten. In wichtigen Bereichen ist das bereits Wirklichkeit. „Wir sind auf einem guten Weg zu einem konstruktiven Miteinander, um die einzelnen Orden in ihrem je eigenen Sendungsauftrag zu unterstützen, aber auch mit dem Ziel, unseren Auftrag als Ordensleute in der Kirche und in der Gesellschaft als Dienst für die Menschen zu erfüllen“, so Abtpräses Haidinger. Nur zu gut weiß er, dass die Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft groß bleiben, aber: „Gemeinsam sind wir stärker! Viel Gutes und Gewohntes werden wir in Zukunft loslassen müssen, aber neue Chancen tun sich auf. Es gilt, unser Ordensleben in der Vielfalt ihrer Charismen für die Menschen mit ihren Sorgen und Nöten zeugnishaft zu leben!“

Immer für eine Überraschung gut – das gilt auch für die SUMMA 2016, die eindrucksvoll die Vielfalt der Aktivitäten und Engagements der Frauen- und Männerorden in Österreich in allen gesellschaftlichen Bereichen präsentiert. Sie erscheint in einer Auflage von rund 5.000 Exemplaren und erreicht Ordensleute und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Medienschaffende sowie EntscheidungsträgerInnen aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Religion.

Hier können Sie in der SUMMA 2016 digital blättern.

Das Pressefoto zum Download

Die SUMMA 2016 kann unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt werden.

Ansprechpartner für Rückfragen: Ferdinand Kaineder 0699 / 1503 2847

[rs]

 

AufbruchBewegt 180

pilgern180

pkerfahrungbildet180

5v12 erfBildet 180