Gartenschau entlang der benediktinischen Spiritualität

konventgarten 1LGSErstmals ist eine Gartenschau in Oberösterreich in einem Stift beheimatet. Das Stift Kremsmünster wird daher den sonst nicht zugänglichen Konventgarten zugänglich machen. Seit mehr als 1.200 Jahre beten und arbeiten an diesem Ort. Die Landesgartenschau 2017 bietet eine Fülle von Möglichkeiten, benediktinischer Weisheit und der klösterlichen Lebensform zu begegnen. #KulturÖffnet

An drei Stationen können Besucherinnen und Besucher der Gartenschau der Grundtonalität der benediktinischen Spiritualität begegnen. Im Garten Benedikts (Hortus Benedicti) treffen die Besucherinnen und Besucher auf Zitate aus der Regel des Heiligen Benedikt. Auf dem Benediktusweg sind Kurzbotschaften aus der „Werkzeugkiste Benedikts“ aufbereitet. Bei „Zu Gast bei drei Brunnen“ können Interessierte an jedem 3. eines Monats einen Impuls von einem Mönch miterleben. Besondere "Orte der Stille" sind die Stiftskirche und die "Marienkapelle". 

wassergrabenLGS 450

Wassergraben des Stiftes Kremsmünster (Foto: Kommunikationsbüro Stift Kremsmünster)

Einblicke ins Kloster

Mit dem Film „1240 Jahre in 6 Minuten“ wird eine komprimierte Darstellung des Klosterlebensgeboten. „20 Fragen an Mönche“ bearbeiten und beantworten die interaktive Station im Klosterladen. „Treffpunkt Mönch“ lädt zu Gespräche mit Mönchen im Konventgarten und „In der Mitte des Tages“ kann mit den Mönchen gebetet werden. Jeden Sonntag um „5 nach 5“ (17.05 Uhr) wird der Segen für die Woche in der „wachsenden Kirche“ erbeten. Chor und Orchester gestalten jeden Sonntag um 10.15 Uhr das Hochamt. "Mehrwert Glaube" lädt jeden 1. Freitag im Monat ein und "Treffpunkt Benedikt" für junge Leute ist jeden 1. Samstag im Monat "geöffnet".

Landesgartenschau "Dreiklang der Gärten"

[fk]

 

 

AufbruchBewegt 180

junge 180

20171108 PA AubruchBewegt msc 1 180

otag180