Südtiroler Benediktinerabt Benno Malfèr gestorben

Benno Malfer 120Der Abt des Bozner Benediktinerklosters Muri-Gries und ehemalige Vorsitzende der Südtiroler Superiorenkonferenz und der Salzburger Äbtekonferenz, Benno Malfèr, starb am 28. August 2017 im 71. Lebensjahr in Bozen.

Benno (Taufname Christian) Malfèr wurde 1946 in Bozen geboren. 1966 legte er im Kloster Muri-Gries die Profess ab und wurde 1971 zum Priester geweiht. In der Folge war er als Kooperator in der Pfarre St. Augustin/Gries tätig; anschließend studierte er Philosophie und Theologie in Rom und München und promovierte 1978 an der römischen Benediktiner-Hochschule Sant'Anselmo, wo er als Professor für Moral- und Pastoraltheologie tätig war und ab 1991 einen Lehrauftrag inne hatte.

Seit 1991 stand Malfèr als Abt dem Benediktinerkloster von Muri-Gries in Bozen vor. Von 1997 bis 2015 war er Abtpräses der Schweizerischen Benediktinerkongregation, zu der die Abtei Muri-Gries gehört. Von 2000 bis 2014 war er Mitglied im Rat des Abtprimas. Seit März 2012 war er Vorsitzender der Südtiroler Superiorenkonferenz. Von 2003 bis 2012 stand Malfèr außerdem der Salzburger Äbtekonferenz vor. Diesem bereits um 1620 gegründeten Zusammenschluss der mitteleuropäischen Benediktineroberen gehören heute die Klosteroberen der deutschsprachigen Länder sowie Ungarns, Polens, Tschechiens, Kroatiens und Litauens an.

Zu den letzten öffentlichen Auftritten Malfèrs in Österreich zählte sein Besuch bei den "Salzburger Hochschulwochen" Anfang August 2017, an denen er seit Jahren regelmäßig teilnahm.

[hw]

 

 

AufbruchBewegt 180

pilgern180

pkerfahrungbildet180

5v12 erfBildet 180