fax
 
 
 

News

Als wären sie etwas Besonderes

Die nigerianische Ordensoberin Veronica Openibo hat katholische Kirchenführer aus allen Erdteilen aufgefordert, die Ausbildung von Priestern und Ordensleuten grundlegend zu überdenken. Angesichts des sexuellen Missbrauchs müssten die kirchlichen Ausbildungshäuser, die bei künftigen Geistlichen ein falsches Gefühl von Überlegenheit förderten, ernsthaft in Frage gestellt werden. 

Zwischen Hijab und Tracht: Podiumsdiskussion mit Sr. Beatrix Mayrhofer

Frauenorden-Präsidentin Sr. Beatrix Mayrhofer diskutiert am Donnerstag, 28. Februar 2019, im Bildungszentrum St. Bernhard in Wiener Neustadt über Gender, Menschenrechte und den Umgang mit Frauen. Veranstaltet wird die Podiumsdiskussion mit dem Titel "Zwischen Hijab und Tracht" vom Katholischen Bildungswerk Wien.

Neue Ausrichtung des Jesuitenordens

Papst Franziskus hat die inhaltliche Ausrichtung des Jesuitenordens offiziell bestätigt und bekräftigt. Das teilte am 20. Februar 2019 die österreichische Provinz der Jesuiten in Wien mit. Die neue Ausrichtung des Ordens betreffe die "großen Nöte unserer Zeit und Welt", so Provinzial P. Bernhard Bürgler.

Symposium zum 10. Todestag von Hospizpionierin Sr. Hildegard Teuschl

Sr. Hildegard Teuschl (1937-2009) aus der Schwesterngemeinschaft Caritas Socialis zählt zu den zentralen Gründerfiguren der Hospizarbeit in Österreich. Anlässlich ihres 10. Todestages (18. Februar) wurde ihr zu Ehren im Kardinal König-Haus in Wien XIII ein Kurzsymposium veranstaltet. Tenor der Veranstaltung: Sr. Hildegard sei eine "Wegweiserin, die vielen Menschen Mut gemacht hat".

Wiener Ordensspitäler sind unerlässlich für Gesundheitssystem

Die sieben Wiener Ordensspitäler sind Non-Profit-Krankenhäuser, die rund 20 Prozent der stationären Patientinnen und Patienten der Stadt Wien versorgen. Die Leistungsbilanz 2018 zeige klar: Die Leistungen der Ordensspitäler tragen dazu bei, Kosten im Gesundheitswesen zu sparen. Das garantiere den Wienerinnen und Wiener eine weiterhin leistbare Gesundheitsversorgung.

Obere der Frauen- und Männerorden räumen eigenes Versagen und Vertuschung ein

Vor Beginn des vom Papst einberufenen Kinderschutztreffens im Vatikan veröffentlichen die Weltdachverbände eine gemeinsame 4-seitige Erklärung zu ihrem Versagen im Zusammenhang mit allen Formen von Missbrauch. Der oft familiäre Charakter und Zusammenhalt von Ordensgemeinschaften habe die Aufarbeitung zusätzlich behindert. Auch verschiedene kulturelle Umstände weltweit trügen zu Missbrauch und dem ihn umgebenden Tabu bei. Heute bekräftigen sie ihren Einsatz im Kampf gegen Missbrauch.

Papst bestätigt Ausrichtung der Jesuiten für kommende 10 Jahre

"Vielen Dank für diese Arbeit, die ich approbiere und als Auftrag bestätige", heißt es in dem Bestätigungsschreiben von Papst Franziskus. Damit bekräftigt er, was zum ersten Mal in der Historie des Ordens möglich war: Alle Mitglieder weltweit haben mitdiskutiert, was die Gesellschaft Jesu in Zukunft bewirken will. 4 Schwerpunkte der Ordensarbeit konnten konkret herausgearbeitet werden.

Videos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok