fax
 
 
 

News

In der Mitte steht das DU, nicht das Ego

Bischof Glettler fand klare Worte beim Gottesdienst zum „Tirol-Tag“ in der Pfarrkirche Alpbach während des Forums Alpbach. Der christliche Glaube befreie von eigenen Befindlichkeiten und Interessen. In diesem Sinn innerlich gesättigt, empfinde der Mensch "seinen Nächsten, auch den Fremden und Heimatlosen, nicht mehr als Bedrohung, sondern als einen Menschen mit denselben Sehnsüchten und Erwartungen", so Glettler.

Missionsschwestern „Königin der Apostel“ übernehmen Redemptoristinnenkloster

Aufgrund der abnehmenden Zahl an Schwestern und dem hohen Altersdurchschnitt, hat sich der seit 1852 in Ried ansässige kontemplative Orden vom Hl. Erlöser (Redemptoristinnen, OSSR) auf die Suche nach einer Nachfolgeregelung gemacht. Die Missionsschwestern  „Königin der Apostel“ übernehmen seit 4 Jahren wichtige Aufgaben und haben nun der gesamten Übernahme des Klosters zugestimmt. Die derzeit 6 Redemptoristinnen bleiben in ihrem Bereich als eigene Kommunität mit einem eingetragenen Bleiberecht. Die gesamten finanziellen Verpflichtungen, Verpflegung für die Schwestern, die notwendige Pflege uam. werden nunmehr von den Missionsschwestern übernommen.

Sich gemeinsam in die Höhe ziehen

"Verso l’alto" war das Motto der Jugend- Musicalproduktion im Kloster Thalbach bei Bregenz. Ein Projekt, das junge Menschen auf vielen Ebenen ansprach und verbindet und das nachwirkt und verändert. 17 Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren aus Österreich, Deutschland, Belgien und Slowenien wurden für eine Woche zur Gemeinschaft, verbunden durch Musik, Darstellung, Sport, Spiel und Natur. Es ging darum zu erkennen, dass viele Talente, gemeinsam genutzt, ein rundes Ganzes entstehen lassen können.

Heimaturlaub ist immer auch ein Teilhaben-Lassen

So wie die Steyler Missionsschwester Patrizia Kaiser verbringen viele Ordensfrauen und Ordensmänner im Sommer „Heimaturlaub“. Dazu gehören Besuche bei Verwandten, früheren SchulkollegInnen, Förderern und fast immer die Präsenz in der Heimatpfarre.

Londoner Künstler Lewis Mason nähert sich der Kapuzinergruft in Wien auf ungewöhnliche Weise

Der Wiener Kapuzinerkonvent und das Team der Kapuzinergruft laden zu einer besonderen Premiere ein: Erstmals werden am Samstag 18. aug 2018 im Rahmen des Pilotprojekts "Artist in Residence" künstlerische Versuche präsentiert, sich der weltberühmten Grabstätter der Habsburger mit den Mitteln der darstellenden Kunst zu nähern.

Kongregation der Helferinnen: Wir werden weniger aber jünger

Die Kongregation der Helferinnen holt für drei Wochen 22 Junioratsschwestern aus der ganzen Welt bis 19. Aug 2018 in Paris im Haus der Generalleitung zusammen. Drei davon kommen aus Österreich, eine aus Deutschland und Ungarn. Sie sollen unter dem Motto „Neuer Wein in neue Schläuche“ den weiteren Weg des Institutes maßgeblich mitbestimmen.

Stift Wilhering pflegt internationale Beziehungen nach Bolivien weiter

Mit einem dreiwöchigen Besuch hat der Abt des Zisterzienserstiftes Wilhering und Mitglied des Vorstandes der Superiorenkonferenz der Männerorden in Österreich Reinhold Dessl  im Juli 2018  die Kontakte zu den Zisterzienserinnen in Bolivien (Apolo und La Paz) wieder intensiviert. Vor 90 Jahren ist Abt Justin Wöhrer erstmals nach Bolivien aufgebrochen. Hier der Reisebericht.

Videos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok