fax
 
 
 

News

Familiaren des Deutschen Ordens errichten in Graz eine Komturei

Mit einem Dreitagesprogramm haben Familiaren des Deutschen Ordens in Graz gefeiert. Dabei wurden zehn neue Familiaren aufgenommen und die Komturei „An Mur und Mürz“ aus der Taufe gehoben. 

Barocke Knabenstimmen im Stift Wilten

Am 16. und 17. Juni bringen die frischgebackenen Jakob-Stainer-Preisträger erstmals den 2. Teil des berühmten „Messiah“ von Georg Friedrich Händel zur Aufführung. Aufführungsorte sind die Basilika Wilten und die Basilika Stams. Aufführungssprache ist die Originalsprache Englisch in der Händel" Messiah" für die Uraufführung in Dublin 1742 auch komponierte.

Quo Vadis bei Jesus in the City

“Das Gemeinschaftsprojekt soll junge engagierte Menschen zusammenbringen und wir haben uns bewusst überlegt andere zu unterstützen anstatt ein eigenes Projekt einzureichen” sagt Daniela Köder, Leiterin des Begegnungszentrums der Orden “Quo vadis?”

Zum Bachelor- und Mastererfolg im Kloster

Die Zisterzienserinnenabtei Mariastern-Gwiggen nahe Bregenz bietet Studierenden eine ganz besondere Möglichkeit: In der Ruhe des kontemplativen Klosters können sie die Konzentration finden, die im gehetzten Alltag oft fehlt um ihre wissenschaftlichen Arbeiten fertigzustellen. Gegen 2 Stunden Mitarbeit im Kloster logieren sie kostenlos.

Orden wird es immer geben

sagt Abt Johannes Perkmann von der Benediktiner-Abtei Michaelbeuern  gegenüber dem Rupertusblatt der Erzdiözese Salzburg "wir werden für die Zukunft der Kirche gebraucht." Er räumt aber ein, dass es heutzutage schwer sei, Menschen für ein geistliches Leben zu gewinnen. (Hier zum Video)

Salvatorianer setzen Initiativen gegen Abwanderung in Rumänien

Zur Provinz Österreich der Salvatorianer gehört auch die westrumänische Stadt Temeswar. Die jungen Patres vor Ort bemühen sich mit verschiedenen Initiativen, die Abwanderung aus Rumänien einzudämmen und den Menschen eine Lebensperspektive vor Ort zu bieten.

Sr. Karin Kuttner ist neue Vorstandsvorsitzende der KKTH

Am 4. Juni 2018 übergab in einer besonderen Feierstunde mit über 100 Personen  im FreiRaum des Bildungszentrums Kenyongasse in Wien Sr. Petronilla Herl den Vorsitz und den Stempel der Vereinigung Katholischer Kindertagesheime (KKTH) an die Schulschwester Sr. Karin Kuttner. Der Bereichsleiter für Bildung und Ordensschulen der Ordensgemeinschaften Österreich Rudolf Luftensteiner charakterisierte die scheidende Vorsitzende als "Pflock in der Mitte, wo es dann einfach war, Kreise zu ziehen". 

Videos

Ordenstag 2018

Der goldene Reichtum der Klöster

Ordensrallye - Entdeckungsradtour durch die Wiener Ordenslandschaft

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok