fax
 
 
 

News

Eröffnung des neuen Stiftshofes, der neuen Klosterpforte, des neue Benediktsaales und Turmkreuzsegnung

Mit einer Festmesse am SO 16. Juni 2019 um 9.30 Uhr wird beim neugestalteten Arm-Reich-Altar im neu gestalteten Stiftshof im Stift Wilhering der Umgestaltungsprozess festlich abgeschlossen. Im Anschluss an den Festakt nach dem Gottesdienst werden die neuen Räume im ehemaligen Meierhof gesegnet. Am Nachmittag findet um 14.30 Uhr die Segnung des renovierten Turmkreuzes durch Bischof Manfred Scheuer mit anschließender Kreuzsteckung statt.

Gelungene Wallfahrt mit vielen Vernetzungsmöglichkeiten für Ordensfrauen

Am 1. Juni versammelten sich 95 Ordensfrauen (71 aus Wien, 24 aus Eisenstadt) – eine große Schar jüngerer und älterer Schwestern- aus der Erzdiözese Wien und der Diözese Eisenstadt zur jährlichen Wallfahrt, diesmal nach Györ und Pannonhalma in Ungarn um das tausendjährige Benediktiner Kloster zu besichtigen und sich untereinander auszutauschen.

Ein Prior am Fußballfeld

Bereits zum vierten Mal fand am 25.5.2019 in Kainbach bei Graz der Gabriel Ferrara Cup der Lebenswelten der Barmherzigen Brüder statt. Vier Teams pielten um den heiß begehrten Wanderpokal, der nach drei Jahren im Besitz des St. Veiter Teams nun nach Bratislava geht. Das Team Orden (Provinzialat) konnte den zweiten Platz für sich sichern. Ein Highlight für alle, auch die mitspielenden SK Sturm Legenden, war sicher der Ankick durch Pater Prior Paulus Kohler.

Mit 1. Jänner 2020 wird Clemens Paulovics Bereichsleiter für Bildung und Ordensschulen

Die inhaltlichen Schwerpunkte von Clemens Paulovics gehen in Richtung Stärkung des Ordensschulnetzwerkes und der Unterstützung der Ordensschulen, der  gemeinsamen Weiterentwicklung  der Profilbildung am jeweiligen Ordenscharisma entlang und die Kontaktpflege zu den  unterschiedlichen Ordensschulerhaltern und zu den Schulämtern der Diözesen. Der bisherige Bereichsleiter Rudolf Luftensteiner wird in Zukunft mehr Zeit und Energie in die Liegenschaftsentwicklung investieren und in der Ordensberatung bei Übergaben tätig sein. Er bleibt in verschiedenen Vorstands-Funktionen wie bei der VOSÖ, der KKTH oder dem Institut Österreichischer Orden (IÖO). 

Nicht zuhören damit gehört wurde, sondern um zu verstehen

Sr. Barbara Flad setzt sich im Videointerview mit dem #wach in seinen Dimensionen auseinander. Sie unterscheidet besonders zwischen hören und hören: Ihr geht es nicht darum, einfach nur zuzuhören, damit die Menschen schlicht das Gefühl haben gehört worden zu sein. Sie möchte wirklich verstehen, was ihr Gegenüber sagt, um nachzuvollziehen, warum er oder sie diese Weltsicht hat. Inspiriert hat sie damit wohl auch Matthias Strolz, der für eine TV-Produktion 2 Tage in ihrer Gemeinschaft mitlebte.

P. Nikodemus Schnabel: Religionen im Nahen Osten dürfen nicht instrumentalisiert werden

Der in Stuttgart geborene P. Nikodemus Schnabel lebt und arbeitet seit rund 16 Jahren in Israel und war bis Februar 2018 Prior-Administrator in der Benediktinerabtei Dormitio in Jerusalem. Der Ordensmann, der auch Referent am Ordenstag 2017 war, gilt als Ostkirchenexperte. In einem Interview mit der deutschen Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) spricht er über den aktuellen Krisenherd im Nahen Osten.

Das Quo vadis? heißt Sie willkommen

Ein Gebetsabend mit der Kl. Therese von Lisieux mit der Gemeinschaft der Seligpreisungen am 4. Juni um 19 Uhr, das Sommerfest mit Karaoke am 27. Juni ab 18 Uhr: Das sind nur zwei der Highlights, zu denen das Team des Quo vadis?, Begegnungs- und Informationszentrum der Ordensgemeinschaften im Zentrum Wiens, im Juni einlädt. Um Pilgern, Poesie und Musik geht es bei weiteren Veranstaltungen. Die Benediktinerin und Konzertgeigerin Sr. Marie Magdalena Fuxova spielt Bach-Sonaten.

Videos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok