Ein Herz, ein Engagement, ein Leben - 300 Jahre Jean Baptiste de la Salle

Vor 300 Jahren verstarb der Heilige Johannes von La Salle. Ihm zu Ehren steht das Jahr 2019 an allen De La Salle-Bildungseinrichtungen unter dem Motto "Ein Herz, ein Engagement, ein Leben". Am 15. Mai 2019 feierten mehr als 1.000 SchülerInnen im Wiener Stephansdom das Wirken des Schutzpatrons aller PädagogInnen.

20190515 delasalle 01 700

Mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler feierten im Wiener Stephansdom ihren Schulgründer Jean Baptiste de La Salle. (c) Ordensgemeinschaften Österreich/Robert Sonnleitner

"Wir sind zusammengekommen, um den Heiligen Johannes um seine Fürsprache zu bitte, damit seine Werke auch in Zukunft in seinem Sinne wirken", sagte Domkapitular Franz Schuster in seiner Predigt. Und weiter: "Diese Bildungseinrichtingen mit ihren Zukunftsprojekten sind für unsere Gesellschaft ein ganz großer Vorteil." Der 1651 in Reims geboren und 1719 in Rouen verstorbene Schutzpatron aller PädagogInnen hatte schon bald erkannt, wie wichtig eine gute Lehrerbildung und -ausbildung für die Erziehung junger Menschen ist. Er begann, Lehrer in sein Haus einzuladen, und bald entstand daraus eine Gemeinschaft. Nicht Meister oder Belehrer wollte die Gruppe rund um de La Salle sein, sondern "Brüder" für ihre jüngeren Geschwister. Deshalb gründete de La Salle aus dieser Lehrergemeinschaft heraus auch die "Kongregation der Brüder der christlichen Schulen". Diese Schulen sollten für alle offenstehen, auch für die Kinder der Armen. Das Ziel war die menschliche und christliche Bildung und Erziehung der Jugend, doch vor allem wollte man ihre Herzen gewinnen. Als sich der Ruf der Gemeinschaft auszuweiten begann, wurden die Brüder immer öfter gebeten, Schulen zu gründen und zu führen. 

In Österreich wirken die Schulbrüder seit 1857. Am 15. Mai 2019 waren mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler in den Wiener Stephansdom gekommen, um in einer Festmesse ihren Schulgründer Jean Baptiste de La Salle zu ehren.  Unter dem Motto "Ein Herz, ein Engagement, ein Leben" gedachte man nicht nur den 300. Todestag des Ordensgründers, sondern feierte auch das zehnjährige Jubiläum des Schulvereins, der die #wache Pädagogik de La Salles ganz in seinem Sinne fortführt. Als Ehrengäste konnten VertreterInnen der Bildungsdirektion, des Unterrichtsministeriums und der Ordensgemeinschaften Österreich begrüßt werden.

300 Jahre De La Salle Stephansdom 01 700

Vizeprovinzial Br. Johann Gassner, Domkapitular Msgr. Franz Schuster, Vorstandsvorsitzender Schulverein De La Salle Walter Kröner und Bezirksvorsteher für den 21. Bezirk Georg Papai. (c) Josef Henk

Walter Kröner, Vorstandsvorsitzender des Schulvereins De La Salle und Provinzökonom der Kongregation der Brüder der Christlichen Schulen für Zentraleuropa, zeigt sich vom Jubiläumsjahr begeistert: „Wir haben anlässlich des 300. Todestages unseres Ordensgründers, des Heiligen Johannes von La Salle ein unglaublich breites Spektrum an gemeinsamen Aktivitäten umsetzen können. Ein absoluter Höhepunkt davon ist mit Sicherheit die Festmesse im Stephansdom. Ich bin stolz und dankbar, wie großartig sich der Schulverein der Schulbrüder De La Salle, die in über 79 Ländern der Welt tätig sind, entwickelt hat. Wir werden alles daransetzen, diesen Erfolgskurs fortzuführen.“

[rsonnleitner]