Sinnquellen jenseits des Marktes

Im "Public Value Report" (Juni 2019) des ORF wurde Ferdinand Kaineder, Leiter des Medienbüros der Ordensgemeinschaften Österreich, gebeten, sich Gedanken zum Thema "Verantwortung" zu machen. Sein Fazit: "Nicht alles darf der wirtschaftlichen Marktlogik unterworfen" sein.

20190614 public value orf 02 700

Es zählt vor allem der Grundsatz: "Es muss sich rechnen." Die Wirtschaftseliten hielten sich mit den privaten Medien die eigenen Erzähler mit den entsprechendden Narrativen.

Kaineder: "Ich bin froh, dass mir der ORF gehört." Mit den ORF-Gebühren werde der Grundstein dafür gelegt, dass "Recherche und Interesse dort nicht aufhören, wo der Markt zu dünn wird".

Der Mensch sei ein Sinnsucher. Doch der "tiefe Sinn des Lebens finde sich nicht im Mainstream. Der ORF habe den Auftrag, "weiter hinauszuschauen, das dem Mainstream 'Fremde' aufzuspüren." Kaineders Fazit: "Ich bin überzeugt: Vielfalt stärkt und Fremdes bereichert. Das ist 'mein' ORF, den wir uns gemeinsam für ein gutes Leben aller leisten."

Medien 012

[rsonnleitner]