fax
 
 
 

Jedes Wort haben sie gelebt

Hirsch 5 120Otto Hirsch ist von Beruf Malermeister und hat eine internationale Maler- und Innenausbaufirma gleichen Namens mit 450 MitarbeiterInnen. Was „Solidarität und Entwicklungshilfe ist“ hat er nicht nur durch Peter Quendler, sondern in verschiedenen Ländern auch durch „Ordensleute aus verschiedenen Gemeinschaften“ erfahren. Seine derzeitigen ehrenamtlichen sozialen Projekte sind vor allem in der Ukraine und in Nairobi. Dort hat er das Werk von Sr. Lydia Pardeller übernommen.

Klimapilgern: Schöpfungszeit und bio-faires Frühstück

2015 11 02 klimapilger 120Startpunkt auf ihrem „Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit“ war am 2. November 2015 für die Klimapilgerinnen und Klimapilger das Benediktinerstift Lambach. Es ging am Jakobsweg Richtung Vöcklabruck; und als erster Tagesordnungspunkt stand eine Führung durch das Christophorus Haus der MIVA-Zentrale in Stadl-Paura mit anschließendem bio-fairem Frühstück am Tagesordnungspunkt.

Hildegard Teuschl Preis zum zweiten Mal verliehen

2015 11 02 teuschl-preis 120Am 28. Oktober 2015 wurde im Rahmen der akademischen Feier des Masterstudienganges Palliative Care an der PMU in Salzburg der Hildegard Teuschl Preis verliehen. Der Preis wird alle zwei Jahre für wissenschaftliche Leistungen und innovative Projekte in Hospizarbeit und Palliative Care vergeben und erinnert an Sr. Hildegard Teuschl, Hospizpionierin und Schwester der Caritas Socialis.

36 Generaloberinnen aus vier Ländern kommen zum UISG-Treffen zusammen

2015 11 02 uisg 120Vom 22. bis 26. Oktober 2015 trafen sich 36 Generaloberinnen aus Österreich, Belgien, Deutschland und Luxemburg zum sogenannten Konstellationstreffen der UISG (Unione Internazionale Superiore Generali) in Luxemburg bei den Franziskanerinnen von der Barmherzigkeit.

Keine Grabsteine aus Kinderhand

2015 10 29 kinder steinbruch 120Viele Menschen besuchen zu Allerheiligen und Allerseelen einen Friedhof. Doch wenn sie durch die Reihen liebevoll geschmückter Grabmale gehen, ist den wenigsten bewusst, dass zahlreiche Grabsteine, Grabeinfassungen und Deckplatten aus indischen Steinbrüchen stammen, wo Kinderarbeit, Schuldknechtschaft und andere schwere Menschenrechtsverletzungen an der Tagesordnung sind.

Klimapilgern: Medien(rück)blick zur Halbzeit

2015 10 29 klimapilgern 120Die Hälfte der Strecke haben die Klimapilgerinnen und Klimapilger auf ihrem "Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit" bereits erreicht. Ganz erreicht wurde allerdings das Ziel, mediale Aufmerksamkeit zu erwirken. (Halb-)Zeit für ein kleines Medienresümee.

Quo Vadis? Zu den Veranstaltungen im November 2015

quo vadis logoEiner der Höhepunkte im November ist die Ausstellung »Bilder des Lebens« mit Ikonen von Sonja Skrepek. Das »Quo Vadis«, das Begegnungszentrum am Wiener Stephansplatz 6, lädt herzlich zur Vernissage am 24. November 2015 ein.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.