fax
 
 
 

Erklärung der Fachtagung Weltkirche 2015

2015 07 26 weltkirche 120Sowohl der erste als auch der zweite Tag der Fachtagung Weltkirche 2015, die am 24. und 25. Juli im Stift Lambach stattfand, endeten mit zwei ergänzend formulierten Statements. Gemeinsam ist ihnen: Sie drücken Betroffenheit, vor allem aber Hoffnung und Zuversicht aus. Beide Statements werden hier wortwörtlich wiedergegeben.

Abbe Philippe Gebralet: Wir müssen den Mut aufbringen und sagen, ich vergebe dir

2015 07 25 abbe grebalet 120Das dritte Referat auf der Fachtagung Weltkirche, die von 24. bis 25. Juli 2015 im oberösterreichischen Stift Lambach stattfand, hielt Abbe Philippe Gebralet, Priester in der Diözese Alindao. Er berichtete aus Sicht eines Betroffenen über das Leiden der Bevölkerung in Zentralafrika und reflektierte darüber, ob es Anzeichen für einen möglichen Frieden gäbe.

Sr. Luma Khudher: Meine Geschichte ist die Geschichte meines Volkes

2015 07 25 sr luma 120Das zweite Impulsreferat auf der Fachtagung Weltkirche, die von 24. und 25. Juli 2015 im Benediktinerstift St. Lambach stattfand, hielt Sr. Luma Khudher. Die Dominikanerin lebt und arbeitet im Irak und musste mit ihrer Schwesterngemeinschaft und vielen anderen Christinnen und Christen vor dem Terrorregime der „IS“ fliehen. Sie sprach über Friedensengagement im Irak, der sich „Zwischen Konflikt und Hoffnung“ befindet.

Maximilian Lakitsch: Religiöse Konflikte stellen Sonderformen dar

2015 07 24 lakitsch 120Von 24. bis 25. Juli 2015 findet im oberösterreichischen Benediktinerstift Lambach die Fachtagung Weltkirche zum Thema „Selig, die Frieden stiften. Kirchliches Engagement gegen Gewalt und Krieg“ statt. Das Eröffnungsreferat hielt Maximilian Lakitsch vom Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung. Er ging der Frage nach, „Wie Konflikte entstehen und der Friede gelingt?”

Klöster und Ordenshäuser sind oft Stationen, Ausgangspunkte oder Ziele auf alten Pilgerwegen

kloesterreichBeim RDA-Workshop für Gruppentouristik in Köln hat Klösterreich auf die unglaublich vielfältigen Angebote der österreichischen Orden und Klöster für Busreisen und für Gruppen hingewiesen: Konzerte, Klostermärkte, Besichtigungsmöglichkeiten, Kultur- undKunstschätze, Wallfahrtsziele, Weinkultur, Gartenkunst und Pilgerwege. Zeitgemäße Pilgerfahrten und Klostertouren sollen das ermöglichen.

Wilma Neureiter-Schneider neue Geschäftsführerin bei Jugend Eine Welt

 

jewMit 1. Juli 2015 übernahm Wilma Neureiter-Schneider die operative Geschäftsführung von Jugend Eine Welt - Don Bosco Aktion Österreich. Die 34-Jährige ist seit 2012 bei Jugend Eine Welt tätig, wo sie das Erwachsenenvolontariat aufgebaut hat.

Großer Applaus für Don Bosco Musical in Hartberg

 

120 db600 Premierengäste folgten im Schlosshof Hartberg am Freitag, dem 17. Juli 2015, der bewegenden Geschichte Don Boscos als Musical von Alois Lugitsch und Don Bosco Schwester Sylvia Steiger FMA. Unter dem Titel „Giovanni Bosco – Live for Youth“ erzählt das hoch motovierte und engagierte 80-köpfige Ensemble in zwei Zeitebenen das Leben Don Boscos.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.