fax
 
 
 

Auszeichnung für Interkulturellen und Interreligiösen Dialog

Beim Intercultural Achievement Award wurde in der Kategorie Aktualität das interreligiöse Dialogzentrum John Paul II für Frauen in Bangladesch ausgezeichnet. Getragen wird das Zentrum von der Russel Berrie Foundation und der Päpstlichen Universität des Hl. Thomas, dem Angelicum. Zwei Ordensfrauen der Missionsschwestern Unserer Lieben Frau RNDM aus Bangladesch nahmen die Auszeichnung entgegen.

Nacht der 1000 Lichter

Die Initiative aus Tirol hat sich auf das ganze Land ausgeweitet. Auch Ordenspfarren und Stifte, wie das Stift Göttweig, Stift Stams, Stift Seitenstetten und das Begegnungszentrum der Ordensgemeinschaften „Quo Vadis“, in der Michaelerkirche (Salvatorianer) in Wien, zünden in Erinnerung vieler unbekannter Heiliger unzählige Lichter am Vorabend zu Allerheiligen an.

Großes Interesse am Klosterwald

Mit dem Projekt "Klosterwald" haben die Klöster Heiligenkreuz und Klosterneuburg in Kooperation mit der Erzdiözese Wien Anfang Oktober die ersten konfessionellen Naturbestattungsstätten dieser Art in Österreich geschaffen. Interessierte können seitdem die Urnen Verstorbener unter Bäumen auf ausgewählten Waldflächen in Kirchberg am Wechsel, am Kahlenberg und in Heiligenkreuz bestatten lassen.

Neue Vorsitzende der österreichischen Säkularinstitute

Bei der Generalversammlung der Arbeitsgemeinschaft der Säkularinstitute Österreichs am 11. Oktober 2019 wurde eine neue Vorsitzende gewählt. Maria Christine Hochleitner, Generalleiterin des Säkularinstitutes „Madonna della Strada“, übernimmt diese Aufgabe von Elisabeth Plach.

Frag den Don!

Die Salesianische Jugendbewegung beantwortet in einer Onlineserie  auf youtube Glaubensfragen. Jeden Donnerstag um 18:15 Uhr gibt es eine neue Ausgabe mit dem „Don“ Johannes Haas SDB.

Leitung für das Werk gewählt

Im September 2019 fand die erste Familienversammlung (Generalkapitel) der geistlichen Familie im Kloster Thalbach in Bregenz statt. Leiter der Versammlung war P. Dr. Johannes Freyer OFM, der dazu von der römischen Ordenskongregation delegiert worden war. 

Synode: Magdalenische Kirche, „viri probati“ und ganzheitliche Ökologie

Am 26. Oktober ging die Amazonas-Synode mit Ergebnissen zu Ende, die der Ordensgemeinschaften-Korrespondent P. Franz Helm mit „WOW!“ kommentierte: Die Zulassung verheirateter Priester, Wunsch einer Diskussion über den Frauendiakonat und ein verstärktes ökologisches und soziales Engagement im Amazonasgebiet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen