fax
 
 
 

Wiener Ordensspitäler: Mehr Palliativmedizin statt Sterbehilfe

2014 11 06 dr greher3 120Die Wiener Ordensspitäler weisen Forderungen nach einer Legalisierung der Sterbehilfe zurück und fordern stattdessen einen weiteren Ausbau der Palliativmedizin. "Eine flächendeckende und qualitätsvolle palliativmedizinische Versorgung ist die christlich-humanistische Antwort auf Forderungen nach aktiver Sterbehilfe. Sie ist der Gegenentwurf zu Euthanasie-Konzepten, wie wir sie aus Holland oder Belgien kennen, und zum assistierten Suizid in der Schweiz", so Manfred Greher, Sprecher der acht Wiener Ordensspitäler, in einer Aussendung.

Barmherzige Schwestern in Linz bieten mobile Hilfe für Obdachlose

2014 11 05 help mobil 120Seit November 2014 ist in Linz das neue "HELP-mobil" unterwegs, das medizinische Notversorgung für obdachlose Menschen anbietet. Das auf ehrenamtlicher Basis arbeitende medizinische Fachpersonal kümmert sich darum, dass Verletzungen erstversorgt, Verbände gewechselt und Medikamente ausgegeben werden, auch wenn die Patientinnen und Patienten nicht versichert sind. Träger dieser "mobilen Notambulanz" sind neben der Caritas OÖ unter anderem auch die Kongregation der Barmherzige Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul.

Neue "Gesunde Kindergärten" in Oberösterreich

2014 10 27 gesunde kindergaerten 120Mehr als 210 Kindergärten aus ganz Oberösterreich haben sich für die Auszeichnung "Gesunde Kindergärten" beworben. Nur ein Drittel davon konnte letztendlich alle Kriterien erfüllen und wurde von der OÖ Landesregierung ausgezeichnet. Drei davon sind Kindergärten, deren Erhalter Ordensgemeinschaften sind.

Friesacher Spital aus kirchlichem Spitalsverbund ausgeschlossen

2014-10-22 friesach 120Das "Deutsch Ordens Spital" Friesach gehört ab sofort nicht mehr zur Interessensgemeinschaft (IG) der Christlichen Krankenhäuser Kärntens. Über den Ausschluss habe man als Reaktion auf die neue Eigentümerstruktur entschieden, die den Statuten der IG widersprächen, hieß es in einer Aussendung. Die Veränderungen im Spital "bedauere" die IG, zugleich folge sie der Vorgehensweise der Ordensspitäler, die dem Spital ebenfalls einen Ausschluss angekündigt haben.

Linzer Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern für Klimaschutzpreis nominiert

2014 02 03 Logo KBSLinzDas Ziel des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern in Linz klang sehr ambitioniert: Im Rahmen ihres Re-Co Projekts wollte das Ordensspital mehr als zehn Prozent der Energie ohne Investment einsparen. Tatsächlich steht das Krankenhaus derzeit sogar bei einer Verbrauchsreduktion von 15,9 Prozent, was einer Energieeinsparung von 4,8 Gigawattstunden (GWh) oder fast 300.000 Euro pro Jahr entspricht. Dadurch werden jährlich über 1.100 Tonnen CO2 eingespart. Eine ausgezeichnete Leistung - wortwörtlich. Denn das Projekt des Ordensspitals wurde für den Österreichischen Klimaschutzpreis nominiert.

Benediktinerstift St. Lambrecht nimmt sich Auszeit-Tage

2014-10-13-st lambrecht 120Das Handy abdrehen, zwei Tage nicht erreichbar sein und sich einfach eine Auszeit nehmen - das steirische Benediktinerstift St. Lambrecht startet am 16. und 17. Oktober 2014 gemeinsam mit dem Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen ein außergewöhnliches Projekt: die "Naturpark-Auszeit"-Tage. Ein Team aus Patres des Stiftes, Ganzheitsmedizinern, Heiltherapeuten, Biobauern, Naturexperten u.a. haben gemeinsam ein spezielles Angebot erarbeitet, dass auf jeden Teilnehmer ganz individuell zugeschnitten wird.

Marienkrankenhaus Vorau: effizientere Patientenbetreuung durch modernste Telemedizin

2014 09 29 glass vorauMit iPad und Google-Datenbrille zur Visite - was für viele noch nach Zukunftsmusik klingt, gehört für das Ordenskrankenhaus Vorau fast schon zum medizinischen Alltag. Der Vorteil für die Patientinnen und Patienten liegt in einem effizienteren Betreuungs- und Versorgungssystem.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.