fax
 
 
 

OÖ Ordensspitäler tragen weiterhin 1% des Abganges selber

AuswegerDas Land Oberösterreich und die Ordensspitäler haben sich am Montag darauf geeinigt, dass die Orden auch weiterhin ein Prozent des jährlichen Abgangs selbst decken müssen. Das sind rund 3,5 Millionen pro Jahr. Den Rest übernimmt das Land. Die Regelung gilt bis 2016.

Ordensspital pflegt die Gesundheit des Personals

2013 05 02 kh-schwarzach-gesundheitstag TEASERDas Krankenhaus Schwarzach achtet nicht nur intensiv auf die Genesung der Patienten, sondern auch auf die Gesundheit seiner knapp 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Rahmen der verstärkten Betrieblichen Gesundheitsförderung samt umfangreichem Fortbildungsprogramm fand nun erstmals ein eigener "Gesundheitstag" statt, an dem sich das Ärzte-, Pflege- und Verwaltungspersonal über Möglichkeiten der Vorsorge am Arbeitsplatz informieren und in einer abwechslungsreichen Gesundheitsstraße auch gleich selbst aktiv werden konnte.

Hoher Verwaltungsaufwand bei ausländischen Patienten

2013 04 17 kh-schwarzach TEASERDas Krankenhaus Schwarzach, ein Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, blickt auf die Wintersaison 2012/13 zurück. Bis zu 160 verletzte SchifahrerInnen kommen tagtäglich in das Spital. Bei PatientInnen aus dem Ausland kann es lange dauern, bis Versicherungen die Behandlungskosten über die Grenzen hinweg begleichen.

Johanniter und Malteser feierten gemeinsam

2013 04 15 malteser und johanniter TEASERMit einem ökumenischen Festgottesdienst im Stephansdom und einer anschließenden Leistungsschau auf dem Stephansplatz haben der katholische Malteserorden und der evangelische Johanniterorden am 13. April 2013 gemeinsam ihr 900-Jahr-Jubiläum gefeiert.

Stellen sie sich vor, die Kirche sperrt zu

P. Erhard RauchRund um die Initiatoren des Volksbegehrens gegen Kirchenprivilegien entwickelt sich eine medial geführte Auseinandersetzung. Der Generalsekretär der Superiorenkonferenz  der Männerorden P. Erhard Rauch schlägt ein Gedankenexperiment vor: "Was ginge alles verloren, wenn Kirche und Orden zusperren würden?".

Vielfalt und Buntheit mit hoher Qualität gemeinsam gestalten

IMG 9324 Ahb Petronilla 120Die Katholischen Kindertageseinrichtungen in Wien haben mit der Transferkonferenz am 4. 4. 2013 in Wien im laufenden Qualitätsprozess einen wesentlichen Schritt gesetzt. Die vorhandene Vielfalt wird als besonderer Reichtum gesehen. Die christlichen Werthaltungen und die Ordenscharismen werden auch in Zukunft eine verstärkte Rolle spielen.

Isabell Koßmann neue Pflegedirektorin im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wien

KoßmannMit Dipl.-Pflegewirtin Isabell Koßmann ist eine erfahrene Pflegeexpertin in den Vorstand des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern Wien eingezogen. Sie leitete die letzten sieben Jahre in gleicher Position den Bereich Pflege in einer Klinik in Mitteldeutschland. Isabell Koßmann kennt den Pflegeberuf von der Basis an.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok