fax
 
 
 

Bürgerkrieg im Südsudan: Missionare bleiben vor Ort

Herbert Liebl SJ kleinEinen aufrüttelnden Brief erhielt die Initiative WAY of HOPE in Weiz am 22. Jänner 2014 vom Jesuiten Br. Herbert Liebl aus der Stadt Rumbek im Bundesstaat Lakes im Südsudan. Es sind bedrückende und doch ermutigende Gedanken und Eindrücke über die Situation im jungen Staat, der 2011 vom Sudan unabhängig wurde. In der täglichen Flut von Nachrichten, Spekulationen, den Meldungen von Krieg, Ungewissheit und Angst der Menschen schildert er, wie er und seine Mitbrüder die Situation vor Ort wahrnehmen.

Wiederentdeckung der Langsamkeit im Internetzeitalter

papstfranziskus 120Der "Medienheilige" Franz von Sales bewegt den Bischof von Rom Franziskus zur Botschaft für den Weltmedientag am 1. Juni: "Der Mensch kommt oft gar nicht mehr richtig zum Nachdenken und Fällen ausgewogener Urteile. Wir müssen im Internetzeitalter einen gewissen Sinn für Langsamkeit und Ruhe wiedergewinnen." Er ruft aber auch auf, die Möglichkeiten der neuen Medien zu nutzen.

Zisterzienser wird neuer österreichischer "Olympia-Kaplan"

2014 01 17 JP ChavanneDer aus dem Zisterzienserstift Heiligenkreuz stammende P. Johannes Paul Chavanne wird Österreichs Sportler bei den Olympischen und Paralympischen Spielen in Sotschi (7.-25. Februar 2014) seelsorglich betreuen.
Er folgt auf P. Bernhard Maier, der diese Funktion seit 1984 inne hatte.

Auslandseinsätze mit Ordensgemeinschaften

2014 01 10 MaZ2Ordensgemeinschaften bieten jungen Menschen zahlreiche Möglichkeiten, Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Unter dem Motto "Mitleben – Mitbeten – Mitarbeiten“ laden Salvatorianer, Steyler MissionarInnen und die Jesuitenmission am 14. Jänner 2014 zu einem spannenden Info-Abend ein.

Basilika Mariazell unter Top 3 der beliebtesten Sehenswürdigkeiten

2014 01 09 Mariazell-BasilikaÖsterreich ist nicht nur das Land der Dome, sondern auch das der Klöster und Stifte. Dass diese zu den beliebtesten heimischen Sehenwürdigkeiten zählen, beweisen die neuen Zahlen der Statistik Austria.

Für Steyler-Generalsuperior beginnt Mission vor der eigenen Haustür

2014 01 07 kulueke steylerZur "Mission vor der eigenen Haustür" und einem verstärkten Einsatz gegen "Strukturen, die Armut verursachen", hat P. Heinz Kulüke SVD, seit 2012 Generalsuperior der Steyler Missionare, aufgerufen. Die Steyler Missionare würden sich weiterhin gegen "Menschenhandel und Armut und für Migranten, Jugendliche und Familien" einsetzen, so Kulüke in einem Interview in der aktuellen Ausgabe des Ordensmagazins "Stadt Gottes".

Alternative Wirtschaftsmodelle fördern die Solidarität

Stadt Gottes 0002Den „Waldviertler“ als regionale Währung, die den Euro ergänzt, die Zeitbank im oberösterreichischen Lengau, die Nachbarschaftshilfe organisiert und den Zusammenhalt in der Gemeinde fördert, stellt die Stadt Gottes, die Zeitschrift der Steyler Missionare, in der Jänner-Ausgabe 2014 zum Thema „Solidarisch wirtschaften“ vor. „Wie sich das Leben am besten rechnet“, lautet der Untertitel dieser Ausgabe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok