fax
 
 
 

Benediktiner als Gelehrte und europaweites Netzwerk: Internationale Tagung in St. Peter

Österreichs Benediktiner laden von 23. bis 25. Oktober 2018 als Beitrag zum "Europäischen Jahr des Kulturerbes" zu einer internationalen Tagung unter dem Motto "Benediktiner als Gelehrte" in die Erzabtei St. Peter in Salzburg. Thematisch widmet sich die Tagung benediktinischen Gelehrten aus der Zeit vom 8. Jahrhundert bis zur Gegenwart und dem Benediktinerorden als europaweites Netzwerk von Klöstern und Träger sowie Vermittler von Kultur und Wissenschaft.

72h geballte Power und Kreativität tausender Jugendliche

Wenn sich Jugendliche im ganzen Land bereit machen, dort anzupacken, wo Hilfe benötigt wird, ist es wieder soweit: „72 Stunden ohne Kompromiss“, Österreichs größte Jugendsozialaktion, steht in den Startlöchern. „Von 17. bis 20. Oktober arbeiten tausende junge Menschen zeitgleich in ganz Österreich 72 Stunden lang in sozialen Projekten“, erklärt Magdalena Bachleitner, „Sie zeigen mit viel Power und Kreativität, was sie gemeinsam bewegen können und dass es möglich ist, die Realität zu verändern.“

„Tief verwurzelt, hoch hinaus.“ Benediktinisches Jugendtreffen

Von 27.-30. September fand in Stift Seitenstetten ein außergewöhnliches und actionreiches Treffen mit über 150 Gästen statt. „Wir sind tief verwurzelt und wir wollen hoch hinaus, tief verwurzelt in dir Herr!“ heißt das eigens für die Veranstaltung komponierte Lied von P. Florian und erklärt die zentralen Themen dieser Begegnungstage im Benediktinerkloster.

Junge Ordensleute in Herzogenburg

Am 7. Oktober traf sich der Ordensnachwuchs aus Wien und Niederösterreich zu Gebet und Austausch in Stift Herzogenburg. Insgesamt 27 junge Ordensleute aus 14 Orden und Gemeinschaften kamen zu dem Treffen und freuten sich über die Möglichkeiten sich gegenseitig kennenzulernen und sich über aktuelle Erfahrungen aus den jeweils eigenen Gemeinschaften auszutauschen. Begrüßt wurde die Gruppe von Propst Maximilian Fürnsinn.

"Staatspreis für beispielhafte Waldwirtschaft" für Stift Altenburg

Der Preis wurde Ende September in Salzburg überreicht und das Stift Altenburg erhielt in der Kategorie "Großwald" als einziger Betrieb österreichweit diesen Staatspreis und zusätzlich den Sonderpreis der Kategorie "klimafitte Wälder". "Als Stift denken wir in Jahrhunderten. Wir sind jetzt 874 Jahre alt und leben von dem, was in den Jahrhunderten vor uns entschieden wurde. Deshalb ist uns bewusst, dass unsere Entscheidungen heute auch auf Jahrhunderte hin wirken. An einem Ort wie unserem erlebt man das tagtäglich." erklärt P. Michael Hüttl, Prior in Stift Altenburg.

Das Schotten-Karo der Wiener Schotten

Schottenkirche, Schottenstift, Schottenring und Schottentor, überall in Wien trifft man auf „Schotten“ – nur ein Wiener Schotten-Karo fehlte bislang. Gestern präsentierte das Wiener Schottenstift mit „Scottos“ seinen eigenen offiziell registrierten Tartan (Ein spezielles Webmuster, repräsentativ für die Zugehörigkeit zu einem schottischen Clan. Vergleichbar mit verschiedenen österreichischen Trachten)

Leitungswechsel im Referat für die Kulturgüter der Ordensgemeinschaften Österreich

Karin Mayer, bisherige Projektleiterin für den Bereich „Sicherung und Erhaltung des kulturellen Erbes der Orden“, übernimmt ab 1. Oktober 2018 die Leitung das Referats für die Kulturgüter der Ordensgemeinschaften Österreich von Helga Penz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok