fax
 
 
 

Stift Admont ist Europas erfolgreichstes Kloster in Sozialen Medien

Posten, liken, teilen, kommentieren: Das Benediktinerstift Admont verfolgt eine ausgefeilte Marketing-Strategie, durch die das Kloster monatlich bis zu einer viertel Million Menschen erreicht. Tendenz stark steigend. Durchgestartet ist man vor rund einem Jahr. Seither wuchs die Zahl der erreichten Personen von 10.000 auf 225.000 pro Monat an. Eine viertel Million Menschen also, denen das Stift Admont insbesondere auch religiöse Botschaften übermittelt: „Uns Benediktinern ist es ein Grundauftrag, die Botschaft Jesu in alle Welt hinaus zu tragen. Das Internet dafür nicht zu nützen, wäre eine vertane Chance“, spricht Frater Vinzenz Schager. Vor allem auf Facebook sind die Ordensmänner aktiv und betreiben damit „online Seelsorge“.

Bibliotheksprogramme in Theorie und Praxis

Von 17. bis 18. Juni 2019 fand die Jahrestagung der kirchlichen Bibliotheken Österreichs im Augustiner Chorherrenstift in Reichersberg am Inn statt. Im Anschluss daran tagte die Kommission für Theologische Spezialbibliotheken der Vereinigung Österreichischer BibliothekarInnen (VÖB).

Kunst hält uns den Spiegel der Welt vor

… auf den das Evangelium versucht eine Antwort zu geben. Kunst ist nicht nur schön und harmonisch, Kunst irritiert auch und stört und all das fliest zusammen.“, ist Abt Reinhold Dessl von Stift Wilhering überzeugt. Zum bevorstehenden 875-Jahr Jubiläum haben sich die Wilheringer einen neuen Stiftshof geschenkt, der sich über den Weg der Kunst mit 3 zentralen Themen auseinandersetzt: Der Kultur, Natur und Religion. In diesem neuen Film eröffnen sich alle Beweg- und Hintergründe zum neuen Herzstück des Stifts.

Neuer Stiftshof: Stift Wilhering will ein Ort der Gastfreundschaft sein

„Religion trennt nie, sondern verbindet. Gott ist lebendige Kommunikation. Wilhering will daher ein Ort der Gastfreundschaft sein.“ Abt Reinhold Dessl betonte damit in seiner Predigt zur Eröffnung des neu gestalteten Stifts- und Meierhofes am Dreifaltigkeitssonntag 16. Juni 2019 das tiefe Warum und Wozu des Umbaues und der Sanierung.

Sinnquellen jenseits des Marktes

Im "Public Value Report" (Juni 2019) des ORF wurde Ferdinand Kaineder, Leiter des Medienbüros der Ordensgemeinschaften Österreich, gebeten, sich Gedanken zum Thema "Verantwortung" zu machen. Sein Fazit: "Nicht alles darf der wirtschaftlichen Marktlogik unterworfen" sein.

Am Du zum Ich: Die Sprache von Rodins Skulpturen

Für 22. Juni 2019 laden die Dominikaner in Wien um 19.30 Uhr in den Kreuzgang ihres Klosters ein. „Am Du zum Ich. Rodins Skulpturen in Tanz, Musik und Wort“ lautet der Titel der Veranstaltung, die Rodins Skulpturen zu lebendigen Bildern des Menschen erweckt. Das Wort kommt dabei von P. Thomas Brogl, dem Provinzial der Süddeutsch-Österreichischen Dominikanerprovinz.

Orden im Wandel: Gesprächskonzert

Tatsache ist, Ordensgemeinschaften befinden sich im Wandel. Am 26. Juni 2019 machen sich zwei sehr kritische Geister ihre Gedanken darüber: Ferdinand Kaineder vom Medienbüro der Ordensgemeinschaften Österreich und Joanna Jimin Lee, Ordensfrau und Pianistin. Herzliche Einladung zu "Orden im Wandel: Gesprächskonzert in Variationen".

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok