fax
 
 
 

24 Stunden medien#wach beim Medientag 2019 der Ordensgemeinschaften

„Kollektive wurden zu Konnektiven“, betonte der FALTER Chefredakteur Florian Klenk vor den PR-Verantwortlichen der Ordensgemeinschaften beim Medientag am 24. – 25. April 2019. „Es gibt eine gewisse Verweigerungskultur der kirchlichen Personen den Medien gegenüber“, konstatierte Walter Schwaiger von Media Affairs. Beim Besuch im ORF-Zentrum am Küniglberg in der Abteilung Religion hörten die Medienverantwortlichen: „Für Medien sind Orden eine spannende Landschaft.“ #wach

Wache Begegnungen beim Medienempfang der Orden

„24 Stunden medien#wach“ lautete das Motto des Medientages 2019 im Kardinal König Haus in Wien-Hietzing, dem Bildungshaus der Jesuiten und der Caritas. In diesem Rahmen luden die Ordensgemeinschaften Österreich am 24. April 2019 Medienvertreter zum Medienempfang ein. Dabei wurden Arbeitsschwerpunkte der Ordensgemeinschaften vorgestellt, über das Charisma der Jesuiten und deren Tätigkeitsbereiche informiert und die 50 TeilnehmerInnen durch das Kardinal König Haus geführt. Es kam zu wachen Begegnungen und zu regem Erfahrungsaustausch. #wach

Parallelen zwischen Ordensleben und Paarbeziehungen

Die Vorsitzende der Deutschen Ordensobernkonferenz, Sr. Katharina Kluitmann, sieht Parallelen zwischen dem Ordensleben und einer Paarbeziehung. Ein Ordensaustritt nach der Ewigen Profess sei mit einer Scheidung vergleichbar, sagte sie am Mittwoch im Interview mit katholisch.de.

P. Felix Rehbock zum neuen Provinzial der Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria ernannt

Der Generalobere der Oblaten M. I., P. Louis Lougen, hat P. Felix Rehbock für eine erste Amtszeit von drei Jahren zum neuen Provinzial der Mitteleuropäischen Provinz der Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria (auch Oblatenmissionare oder Hünfelder Oblaten genannt) in Deutschland, Österreich und Tschechien ernannt. Er wird sein neues Amt am 26. Mai 2019 antreten und folgt als Provinzoberer auf P. Stefan Obergfell, der die Mitteleuropäische Provinz sechs Jahre lang geleitet hat.

Wach? Das bedeutet für mich…

Was allem Anschein nach zu Ende ist, abgeschlossen, tot, erweist sich nicht als das Ende. An Ostern kommt alles neu in Bewegung. Auferstehung und Auferstehungserfahrungen haben mit Wach sein, mit Dynamik, Lebendigkeit zu tun. Auch in der aktuellen Ausgabe der ON Ordensnachrichten zum Thema „spirituell wach“ geben vier Ordensleute sowie eine Mitarbeiterin in einem Ordensspital und ein Lehrer an einer Ordensschule Auskunft, was wach für sie bedeutet. #wach

Fake-News am frühen Oster-Morgen

„Frauen gehen am ersten Tag der Woche zum Grab, aber sie finden den Leichnam Jesu nicht. Sie erzählen es den Aposteln, aber diese glauben ihnen nicht.“ Sr. Beatrix Mayrhofer legt am Ostersonntag für Ö1 die Osterbotschaft aus. Sie verbindet damit herzliche Osterwünsche an alle. #wach

Bildungshäuser der Orden: 28 Orte der Begegnung und Inspiration

Von jeher waren Stifte und Ordensgemeinschaften nicht nur spirituelle Zentren, sondern auch Orte der Kultur, der Bildung, des Lernens und der Auseinandersetzung. Heute wie damals ist den Ordensgemeinschaften Bildung aus einem ganzheitlichen Ansatz ein großes Anliegen. 28 Bildungs- und Exerzitienhäuser werden von Ordensgemeinschaften in ganz Österreich geführt. Diese von Orden geführten Bildungshäuser sind damit ein wesentlicher und wertvoller Teil der österreichischen Bildungslandschaft. #wach

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok