Die Schule nach dem Erdbeben

2016 08 08 Ecuador neuEin schweres Erdbeben hat im April 2016 große Zerstörungen in Ecuador angerichtet. Ordensfrauen sind immer noch daran, ihre Schulen wieder aufzubauen. In vielen Ländern der Welt sind Ordensfrauen treibende Kraft in der Schulbildung, in der Erwachsenenbildung, insbesondere Frauenbildung, aber auch im sozialen Bereich.

Die Franziskanerinnen von Vöcklabruck erleben den beschwerlichen Alltag in Kasachstan und unterstützen ihre Mitmenschen, wo sie können. Die Marienschwestern leiten ein Bildungshaus in Uganda. Die Salvatorianerinnen eine Pflegeschule in Palästina, die hauptsächlich von muslimischen Frauen und Männern besucht wird. Orden sind international verflochten. Was Ordensleute aus Oberösterreich in aller Welt bewirken, das stellt die Missionsstelle der Diözese Linz regelmäßig auf ihrer Homepage vor und leitet zu Berichten und persönlichen Briefen aus fernen Ländern weiter.

Sr. Klara-Maria Falzberger, Oblatin des heiligen Franz von Sales, ist noch immer bemüht, gemeinsam mit den anderen Ordensfrauen nach dem Erdbeben in Ecuador den Schulalltag wieder möglich zu machen. Um aber von Notlösungen wieder zur Normalität zu kommen, muss noch viel getan und gebaut werden.

2016 08 08 Ecuador 450

Mitten im Sommer lädt die Missionsstelle der Diözese Linz ein, Nachrichten und Informationen oberösterreichischer Missionare und Missionarinnen aus verschiedenen Teilen der Welt nachzulesen.

Briefe aus aller Welt: Berichte von international tätigen Ordensgemeinschaften, gesammelt von der Missionsstelle der Diözese Linz.
 
Franziskanerinnen in Kasachstan

Marienschwestern in Uganda

Salvatorianerinnen in Palästina

[ms]