fax
 
 
 

Alternative Wirtschaftsmodelle fördern die Solidarität

Stadt Gottes 0002Den „Waldviertler“ als regionale Währung, die den Euro ergänzt, die Zeitbank im oberösterreichischen Lengau, die Nachbarschaftshilfe organisiert und den Zusammenhalt in der Gemeinde fördert, stellt die Stadt Gottes, die Zeitschrift der Steyler Missionare, in der Jänner-Ausgabe 2014 zum Thema „Solidarisch wirtschaften“ vor. „Wie sich das Leben am besten rechnet“, lautet der Untertitel dieser Ausgabe.

Quo Vadis? Zu den Veranstaltungen im Jänner!

quo vadis logoWohin könnte man im Jänner gehen? Das "Quo Vadis", seit 1.1. unter Leitung des Theologen und studierten Personalmanagers Peter Bohynik, bietet auf dem Weg durch das Jahr 2014 einige sehr interessante Stationen an, die zum Verweilen einladen. Den Beginn des "Klemens-Jahres 2014“ machen die Veranstaltungen mit den Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser (MSsR).

Taize-Treffen will Begeisterung für Europa wecken

2013 12 27 Taize-TreffenVon Samstag, 28.12.2013, bis Mittwoch, 1.1.2014, kommen 20.000 junge Christen aus allen Ländern Europas täglich zu Gebeten im Straßburger Münster und in den Messehallen der Europastadt zusammen.

Ausbeuterische Kinderarbeit bei Feuerwerksproduktion

2013 12 27 Feuerwerk KinderarbeitIndien ist einer der größten Produzenten von Feuerwerkskörpern. Bei der Herstellung werden Tausende Kinder gezwungen, unter unmenschlichen Produktionsbedingungen bis zu 13 Stunden pro Tag zu schuften. Der Salesianer-Pater Vincent Thamburaj fordert von den Behörden bessere Kontrollen.

Niemand soll in WC-Anlagen oder U-Bahnstationen schlafen müssen

Pucher 120Der Lazaristenpater Wolfgang Pucher, Gründer der Vinzenzgemeinschaften, fordert im Interview mit der Franziskaner-Zeitschrift "Antonius": Die Gesellschaft sollte toleranter sein gegenüber Obdachlosen und sicherstellen, dass niemand mehr in öffentlichen WC-Anlagen oder U-Bahn-Stationen übernachten muss.

Mit Maria und Josef gehen

2013 12 19 SrBeatrixundAbtChristian KatrinBruder TEASERDie Ordensgemeinschaften Österreich wünschen allen eine erfüllte Zeit.

Zivildiener des Jahres 2013 aus Grazer Salesianer-Pfarre Johannes Don Bosco

2013 12 19 Zivildiener des Jahres 2013"Kick it like Bosco" – mit diesem Projekt konnte Zivildiener Philip Slapar 18.000 Euro für die Erneuerung des Fußballplatzes vom Don Bosco-Jugendzentrum lukrieren. Eine ausgezeichnete Idee, fand eine Expertenjury und wählte ihn aus zwölf Landes- zum Bundessieger.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok