fax
 
 
 

Von Angesicht zu Angesicht: Spiritualität im Klinikalltag

Die spirituelle Dimension im klinischen Alltag stand im Mittelpunkt des internationalen und multikulturellen Symposiums „Von Angesicht zu Angesicht“, das am 17. Mai 2019 im vollbesetzten Vortragssaal des Seminarzentrums am Landeskrankenhaus und Universitätsklinikum Graz stattfand. Dabei ging es besonders auch um Perspektiven und Herausforderungen von „Spiritual Care“ in Hinblick auf ihre Professionalisierung und Institutionalisierung sowie in ihrem Verhältnis zur konfessionellen Seelsorge. Mitveranstalter der Tagung war auch das KH der Elisabethinen Graz.

130 Jahre Missionshaus St. Gabriel: Weltweiter Horizont und Ort für neue Lebenswelten

Zum 130. Jubiläum des Missionshauses St. Gabriel luden die Steyler Missionare am 16. Mai 2019 zum Weltfest nach St. Gabriel ein. Zu Weltmusik, Gottesdienst und internationalen Häppchen kamen 250 Gäste aus St. Gabriels Nachbarschaft. Die Atmosphäre von weltweiter und lokaler Verbundenheit prägte das Fest.

Neueröffnung und klareres geistliches Profil für Stift Dürnstein

6 Monate lang wurde in Stift Dürnstein in den vergangenen sechs Monaten saniert und umgebaut. Neben den bautechnischen Änderungen wurden am Ausstellungskonzept auch thematische Änderungen vorgenommen. Die neue Ausstellung „Entdeckung des Wertvollen“ regt an, sich Gedanken zu machen über „Das Gute, das Schöne, das Wahre“. Präsentiert wurde der neu gestaltete Besucherbereich am vergangenen Freitag im Rahmen einer Eröffnungsfeier. Der ehemalige Propst Maximilian Fürnsinn zelebrierte den Gottesdienst und sprach „von einer Stunde des Dankes“.

Der BioGartenEden und mitten drinnen das Stift Schlägl

Die OÖ Landesgartenschau BioGartenEden wurde am 17. Mai 2019 feierlich eröffnet. 2013 bekam die Gemeinde Aigen-Schlägl den Zuschlag, rund um und mit dem Stift Schlägl und der Bioschule Schlägl eine Gartenschau der besonderen Art auszurichten. Sie ist die erste Gartenschau Europas, die nach landwirtschaftlichen Kriterien biozertifiziert ist. Abt Martin Felhofer bei der Eröffnung: "Hier kann jede und jeder die Schöpfung bewundern und dabei den Pfad der Verantwortung gehen." Wöchentlich gibt es den Kirchenmittwoch.

Auf jeden F@ll online

Was bewegt Jugendliche heute in spiritueller Hinsicht? Welche Art von Wachheit begegnet uns da? Ferdinand Kaineder, der Leiter des Medienbüros der Ordensgemeinschaften Österreich, hat bei der  Jugendforscherin Beate Großegger und Veronika Poindl von der Katholischen Jugend Österreich nachgefragt. Sie geben in der aktuellen Ausgabe der ON Ordensnachrichten einen „Hinblick“. #wach

Prophetische Hoffnung säen in der Solidarität mit Menschen am Rande

Unter dem Thema „Säerinnen prophetischer Hoffnung“ trafen sich vom 6. bis 10. Mai 2019 850 Generalleiterinnen von Frauenorden aus 80 Ländern in Rom. Mit dabei auch eine 8-köpfige Delegation aus Österreich. Die UISG-Präsidentin Sr. Carmen Sammut motivierte die Generalleiterinnen, als religiöse Frauen Säerinnen der Hoffnung zu sein. Höhepunkt des Treffens war eine Begegnung mit Papst Franziskus. Sr. Susanne Krendelsberger CS, Generalleiterin der Schwesterngemeinschaft Caritas Socialis und seit März 2017 Delegierte für Österreich, schildert ihre Eindrücke von der Tagung.

Kärntner Ordenschristen pilgern am Weltgebetstag nach Slowenien

60 Ordensfrauen und –männer machten am Weltgebetstag für geistliche Berufe eine Wallfahrt zum slowenischen Marienheiligtum Brezje. Mit Gebet im Autobus stimmte man sich ein und setzte dieses in der Basilika „Marija Pomagaj“ (Maria Hilf) fort. "Mit slowenischen, lateinischen und deutschen Gesängen gestalteten wir die Eucharistie, der unsere Brüder vorstanden. Wir freuten uns über die bunte Gemeinschaft, die auch in den mitgebrachten Speisen zum Ausdruck kam. Es tat uns gut, wieder einmal in dieser Gemeinschaft beisammen zu sein." erzählt Sr. Pallotti Findenig, Vorsitzende der Regionalkonferenz der Kärnter Frauenorden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok