fax
 
 
 

Braz de Aviz: Corona erinnert Gemeinschaften an Gründungsauftrag

Die Coronakrise bringe viele Ordensleute dazu, "den Kern des Charismas ihres Gründers oder ihrer Gründerin noch genauer zu bestimmen und dessen zeitlosen Gehalt zu suchen", so Kardinal João Braz de Aviz im Zuge eines Interview mit der aktuellen Ausgabe der spanischen Ordenszeitschrift "SomosCONFER". 

Weltpilgertag am 25. Juli: Einladung zum Losgehen

Am Samstag den 25. Juli 2020 ist Jakobustag, der Tag der Pilger. Warum Pilgern eine Wohltat ist, sich das Losgehen immer lohnt und man nie das am Weg findet was man erwartet, erzählt Alma Maria Becker, Pilgerberaterin im Quo vadis?.

Von Paradeisern und Maturanten im Kloster

David hat die Matura gemacht und fängt im Herbst mit dem Studium an. Jetzt im Sommer möchte er die freie Zeit noch sinnvoll nutzen und hilft seit kurzem bei den Franziskanerinnen ehrenamtlich mit. Möglich machte dies die Freiwilligenbörse "Ora et colabora".

"Wir brauchen einander, um Kirche zu sein"

Die "Ottmaringer Tage" fanden dieses Jahr Corona-bedingt im virtuellen Raum statt. Zum Thema "Baue(t) meine Kirche wieder auf: Gemeinschaft der Charismen und Zukunft" gab es eindringliche Appelle für Kirche als Gemeinschaft und mutige erste Schritte. 

Zur Neustrukturierung der Katholische Sozialakademie Österreichs

Viele Reaktionen erreichten nach der angekündigten Neustrukturierung der ksoe die Österreichische Ordenskonferenz. Jahrzehntelang wurde diese im Jahr 1959 gegründete Institution durch Jesuiten geleitet.

Quo vadis: Neues Programmheft hat Dankbarkeit als Schwerpunkt

„Wir sind zuversichtlich, dass es im Herbst im Quo vadis? Veranstaltungen geben wird“, sagt Lisa Huber, die Leitern des Begegnungszentrums der Ordensgemeinschaften Österreich im ersten Bezirk. Eine ganze Reihe von Veranstaltungen hat das Team geplant. Das Programmheft sollte heute der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Aufgrund eines Corona-Verdachtsfalls konnte das Sommerfest allerdings nicht abgehalten werden. Das Programmheft kann ab sofort im Quo vadis? am Wiener Stephansplatz abgeholt werden.

Rückkehr zur Normalität?

Langsam kehrt die Gesellschaft zurück in einen neuen Alltag nach Corona. Sie wird krisenfester – aber viele Menschen brauchen noch immer, ja mehr denn je, besondere Unterstützung - wie die Bewohnerinnen  und Bewohner des VinziDorf-Hospiz der Elisabethinen Graz.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.