fax
 
 
 

Die Kirche wird ohne Frauen keine Antworten finden

Vinzenz Wohlwend, neuer Abt der Zisterzienserabtei Wettingen-Mehrerau in Bregenz meldet sich mit klaren Worten zur aktuellen Debatte rund um Missbrauch in der Wiener Zeitung: Die Kirche dürfe sich nicht mehr sträuben, Fragen zu stellen, die an oberster Stelle nicht gerne gehört werden. Nach den Jahrhunderten einer privilegierten Situation der Kirche sehe sie sich jetzt in einem riesigen gesellschaftlichen Umbruch.

Etwas zutrauen

150 Ordensleute aus Oberösterreichs Stiften und Klöstern und Mitglieder der Säkularinstitute trafen sich am „Tag des geweihten Lebens“ am 2. Februar 2019. Gastgeberinnen waren die Kreuzschwestern in Linz. "Jugend" nach der Synode war das Thema, berichtet die Linzer Kirchenzeitung.

#wach-Website will mit vier Fragen vertiefen und beteiligen

"Mit dieser Seite wollen wir anregen, sich mit dem Lebensmodell #EinfachGemeinsamWach tiefer auseinanderzusetzen, in den Gemeinschaften selbst, aber auch weit über die Orden hinaus." Aus der Beteiligung Vieler werden "spirituelle Impulse, persönliche Orientierungen und gesellschaftspolitische Wortmeldungen entstehen". Damit wird auch im digitalen Raum das #wach-Jahr ausgerufen.

Die Berufung- der #wachste Moment im Leben

In einem Gespräch mit dem SONNTAG beschrieben 4 junge Ordensleute den Moment bzw. den Weg ihrer jeweiligen Berufung: Wie Gott sie geführt hat seit dem Eintritt in den jeweiligen Orden und warum sie rückblickend ihre Entscheidung nicht bereuen. 

Sr. Doris Eder von der 
Kongregation der Helferinnen, Christoph Salinger, von den Salesianern Don Boscos, 
Sr. Franziska Madl von den Dominikanerinnen und 
Fr. Tarcisius Paukovitsch von den 
Dominikanern schildern ihre Erlebnisse.

OrdenschristInnen sind Lichtbringer einfach durch ihr Dasein

Viele Verse der Bibel sprechen bildlich vom Eingepflanzt-Sein: "Wer Gott liebt, ist wie eine blühende Palme” oder “wie eine Zeder des Libanon”. Diözesanadministrator Engelbert Guggenberger ging in seinem Vortrag beim "Tag des geweihten Lebens" am 3. Feber 2019 in Kärnten jenen Einstellungen nach, "die im Laufe des Lebens dazu führen, dass jemand noch im Alter voll Saft und Frische ist".

Lobpreis und wache prophetische Schau

Der Jesuit Papst Franziskus hat die Ordensgemeinschaften zum konkreten Dienst an den Menschen ermutigt und vor Weltlichkeit, Selbstbezogenheit und Isolation gewarnt. Die Ordensleute ermutigt er zu Gemeinschaft mit jung und alt sowie dem Gottesvolk und besonders zur direkten Begegnung mit Gott. #wach heißt neues Leben und nicht einfach überleben.

Zum Don Bosco Fest startete die internationale Jugendinitiative „Generation Laudato si“

Zum Gedenktag des Jugendheiligen Johannes Bosco am 31. Jänner bekennt sich die Salesianische Jugendbewegung zur neuen Herausforderung, die Lehren von Papst Franziskus zum Erhalt der Schöpfung umzusetzen: Schützen wir unsere Erde. Der offizielle Start des neuen Netzwerks „Generation Laudato si“ war beim Weltjugendtag in Panama. #wach

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok