fax
 
 
 

Nicht zuhören damit gehört wurde, sondern um zu verstehen

Sr. Barbara Flad setzt sich im Videointerview mit dem #wach in seinen Dimensionen auseinander. Sie unterscheidet besonders zwischen hören und hören: Ihr geht es nicht darum, einfach nur zuzuhören, damit die Menschen schlicht das Gefühl haben gehört worden zu sein. Sie möchte wirklich verstehen, was ihr Gegenüber sagt, um nachzuvollziehen, warum er oder sie diese Weltsicht hat. Inspiriert hat sie damit wohl auch Matthias Strolz, der für eine TV-Produktion 2 Tage in ihrer Gemeinschaft mitlebte.

Das Quo vadis? heißt Sie willkommen

Ein Gebetsabend mit der Kl. Therese von Lisieux mit der Gemeinschaft der Seligpreisungen am 4. Juni um 19 Uhr, das Sommerfest mit Karaoke am 27. Juni ab 18 Uhr: Das sind nur zwei der Highlights, zu denen das Team des Quo vadis?, Begegnungs- und Informationszentrum der Ordensgemeinschaften im Zentrum Wiens, im Juni einlädt. Um Pilgern, Poesie und Musik geht es bei weiteren Veranstaltungen. Die Benediktinerin und Konzertgeigerin Sr. Marie Magdalena Fuxova spielt Bach-Sonaten.

Wirtschaften im Ordenscharisma: Den Puls der Zeit entdecken

„Ordenswerke ohne Orden - wach wirtschaften im Auftrag des Charismas“ lautet die Themenstellung der Wirtschaftstagung am 27. / 28. Mai 2019 in Salzburg. Rena Haftlmeier-Seiffert von der gemeinnützigen Stiftung EQUA arbeitete die Parallelen von Familienunternehmen und Ordensunternehmen heraus. Beide stehen in ähnlichen „systemischen Dilemmatas“. Im 19-minütigen Video des Medienbüros „Wirtschaften im Ordenscharisma“ werden diese Situationen beispielhaft und anschaulich vorangestellt.

Wir sind Greta: Podiumsgespräch zu klimapolitischen Themen und Herausforderungen

Das Begegnungszentrum Quo Vadis war in der Langen Nacht der Kirchen am 24. Mai 2019 Ort eines Podiumsgespräches, zu dem Christlich geht anders, die Katholische Jungschar Österreich und die Ordensgemeinschaften geladen haben: „Vorleben, reden und informieren ist ganz entscheidend“, sagt Philipp Molitor von den #FridaysForFuture-Demonstrationen.

Von Angesicht zu Angesicht: Spiritualität im Klinikalltag

Die spirituelle Dimension im klinischen Alltag stand im Mittelpunkt des internationalen und multikulturellen Symposiums „Von Angesicht zu Angesicht“, das am 17. Mai 2019 im vollbesetzten Vortragssaal des Seminarzentrums am Landeskrankenhaus und Universitätsklinikum Graz stattfand. Dabei ging es besonders auch um Perspektiven und Herausforderungen von „Spiritual Care“ in Hinblick auf ihre Professionalisierung und Institutionalisierung sowie in ihrem Verhältnis zur konfessionellen Seelsorge. Mitveranstalter der Tagung war auch das KH der Elisabethinen Graz.

130 Jahre Missionshaus St. Gabriel: Weltweiter Horizont und Ort für neue Lebenswelten

Zum 130. Jubiläum des Missionshauses St. Gabriel luden die Steyler Missionare am 16. Mai 2019 zum Weltfest nach St. Gabriel ein. Zu Weltmusik, Gottesdienst und internationalen Häppchen kamen 250 Gäste aus St. Gabriels Nachbarschaft. Die Atmosphäre von weltweiter und lokaler Verbundenheit prägte das Fest.

Neueröffnung und klareres geistliches Profil für Stift Dürnstein

6 Monate lang wurde in Stift Dürnstein in den vergangenen sechs Monaten saniert und umgebaut. Neben den bautechnischen Änderungen wurden am Ausstellungskonzept auch thematische Änderungen vorgenommen. Die neue Ausstellung „Entdeckung des Wertvollen“ regt an, sich Gedanken zu machen über „Das Gute, das Schöne, das Wahre“. Präsentiert wurde der neu gestaltete Besucherbereich am vergangenen Freitag im Rahmen einer Eröffnungsfeier. Der ehemalige Propst Maximilian Fürnsinn zelebrierte den Gottesdienst und sprach „von einer Stunde des Dankes“.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok