fax
 
 
 

„A Rose In Winter“: Film über die Lebensgeschichte der Ordensfrau Edith Stein im Europa-Parlament

Vor mehr als 190 Gästen feierte der Film „A Rose In Winter“ über Edith Stein im größten Ausschuss-Saal des Europa-Parlaments seine EU-Premiere. Der österreichische Europa-Abgeordnete Lukas Mandl initiierte die Filmvorführung, zu der als Gast der Administrator des Stiftes St. Paul im Lavanttal, P. Maximilian Krenn, aus Kärnten angereist war.

Ordensjubiläen 2019

Ordensgemeinschaften leben und wirken im Heute, schauen dankbar auf eine oft jahrhundertelange Vergangenheit zurück und blicken hoffnungsvoll in die Zukunft. Das Referat für die Kulturgüter der Orden hat eine Liste erstellt, welche Ordensgemeinschaften 2019 ein Jubiläum oder ein Gedenken begehen.

Jede Reise braucht einen ersten Schritt

Unter dem Titel "Eine wahrhaft ungeheure Reise" bieten die Jesuiten 2019 Kurzexerzitien für Menschen bis 30 an. Sie sollen helfen, den Ruf zur Berufung zu hören und die ersten Schritte zu setzen, um in die Fußstapfen Jesu zu treten und ihm nachzufolgen.

Heilen durch Berühren

Frater Seraphim Schorer ist nicht nur Prior bei den Barmherzigen Brüdern in Regensburg, sondern auch ausgebildeter Masseur, Physiotherapeut und Entspannungspädagoge. Im Interview mit Johann Singhartinger für den Granatapfel, das Magazin der Barmherzigen Brüder, erzählt er, was diese Berufe mit seiner Berufung als Barmherziger Bruder zu tun haben. #BeziehungHeilt

Hospitalität erfahren und erleben

Kloster auf Zeit bei den Barmherzigen Brüdern unter einem besonderen Aspekt. Zuwendung und Gastfreundschaft im vollen und umfassenden Sinne leben. Das ist das Fundament des Ordens der Barmherzigen Brüder, die zusätzlich zu den drei klassischen Gelübden als viertes das Gelübde der Hospitalität ablegen. Sie laden dazu ein, Hospitalität konkret zu erfahren, mit ihnen eine Woche oder auch ein Monat zu leben, ihre Gemeinschaft kennen zu lernen und Einblick in ihr Ordensleben zu gewinnen. Ein echtes Mitleben wie beim Freiwilligen Ordensjahr

Wir brauchen den Mut, eigene Ressourcen dem Gemeinwohl zur Verfügung zu stellen

Die in Wien lebende Ordensfrau und Bestseller-Autorin Melanie Wolfers appelliert in einem "Sonntag"-Interview, den Mut aufzubringen, eigene Ressourcen zum Gemeinwohl und für Demokratie und Menschenrechte zur Verfügung zu stellen - Mut öffne Tür zum Leben und ermögliche intensivere Beziehung mit anderen. "Wir leben wir in einer Gesellschaft, in der Angst immer mehr das private und öffentliche Leben bestimmt - bis dahin, dass mit Angst auch Politik gemacht wird", so Wolfers in der neuen Ausgabe der Wiener Kirchenzeitung (6. Jänner) #wach

Nicht als trübe Tasse durch die Gegend laufen

„Why are you creative?“ Diese Frage hat der international renommierte Filmemacher Hermann Vaske in einem Mammutprojekt über 30 Jahre lang mehr als 1.000 kreativen
Köpfen gestellt: Künstlern und Schauspielern, Philosophen, Intellektuellen, Staatsmännern, religiösen und spirituellen Menschen ... Sein großer Wunsch: ein Interview mit Papst Franziskus über Kreativität, hat sich bisher nicht erfüllt. In Vaskes Archiv aus über 1.000 festgehaltenen Gesprächen sind Antworten von über 50 Nobel- und Oscarpreisträgerinnen integriert. Was diese Menschen antreibt, was Wachsein mit Kreativität (und Spiritualität) zu tun hat, lesen Sie in den neuen ON Ordensnachrichten. #wach

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok