fax
 
 
 

72h geballte Power und Kreativität tausender Jugendliche

Wenn sich Jugendliche im ganzen Land bereit machen, dort anzupacken, wo Hilfe benötigt wird, ist es wieder soweit: „72 Stunden ohne Kompromiss“, Österreichs größte Jugendsozialaktion, steht in den Startlöchern. „Von 17. bis 20. Oktober arbeiten tausende junge Menschen zeitgleich in ganz Österreich 72 Stunden lang in sozialen Projekten“, erklärt Magdalena Bachleitner, „Sie zeigen mit viel Power und Kreativität, was sie gemeinsam bewegen können und dass es möglich ist, die Realität zu verändern.“

Kärntner Ordenstag: Eine neue Zukunft kommt auf uns zu

P. Bernhard Eckerstorfer vom Stift Kremsmünster hat mit seinen Impulsen den Ordenstag der annähernd 70 Kärntner Ordensfrauen und Ordensmänner am 13. Okt 2018 im Kloster Wernberg gestaltet. Sein Fokus: Alte Wege verlassen, die Gegenwart neu begreifen und Keime der Zukunft durch Umdenken und Perspektivenwechsel entdecken.

Schlusspunkt in der Politik

„Ich liebe Politik“, schrieb NEOS-Gründer Matthias Strolz in seinem Buch. Mit Ende September 2018 ist für den Politiker "von Berufung" Schluss mit der Politik. Matthias Strolz trat von all seinen politischen Funktionen zurück. „Was mich zu diesem Schlusspunkt in der Politik gebracht hat? Dasselbe, das mich in die Politik geführt hat: die Stimme des Herzens.“ Ferdinand Kaineder, Leiter des Medienbüros der Ordensgemeinschaften Österreich, hat Matthias Strolz in der Kunsthalle Wien zu einem „Schlusspunkt-Gespräch“ getroffen. Nachzulesen ist das Gespräch in der Ende Oktober erscheinenden Ausgabe der ON Ordensnachrichten  zum Thema "Schlusspunkt setzen".

100 Jahre Caritas Socialis: menschen.leben.stärken

An ihrem Gründungsort, in der Pramergasse im 9. Wiener Gemeindebezirk, startete die von Hildegard Burjan gegründete Schwesterngemeinschaft Caritas Socialis (CS) am 9. Oktober 2018 in das Festjahr ihres 100. Bestehens. Motto des Jubiläumsjahres ist: menschen.leben.stärken. Die Auftaktveranstaltung im Festsaal des CS-Pflege-und Sozialzentrums Pramergasse widmete sich dem Werden und der Dynamik der Caritas Socialis.

Ein Hort der Ruhe und des Gebetes

Früher war das Hauptgebäude am Dorfeingang von Hohenweiler zuerst ein privates Schlösschen, später ein Gasthaus und eine Brauerei. Seit 1856 ist es ein Hort der Ruhe und des Gebetes, die Heimat der derzeit 16 Ordensschwestern der Zisterzienserinnenabtei Mariastern-Gwiggen. Ganz auf das lateinische Motto „Ora et labora“, zu Deutsch „Bete und Arbeite“ in benediktinischer Tradition ausgerichtet, luden die Schwestern erstmals am 8. Oktober 2018 zu einem Tag der Offenen Tür ein.

„Tief verwurzelt, hoch hinaus.“ Benediktinisches Jugendtreffen

Von 27.-30. September fand in Stift Seitenstetten ein außergewöhnliches und actionreiches Treffen mit über 150 Gästen statt. „Wir sind tief verwurzelt und wir wollen hoch hinaus, tief verwurzelt in dir Herr!“ heißt das eigens für die Veranstaltung komponierte Lied von P. Florian und erklärt die zentralen Themen dieser Begegnungstage im Benediktinerkloster.

Junge Ordensleute in Herzogenburg

Am 7. Oktober traf sich der Ordensnachwuchs aus Wien und Niederösterreich zu Gebet und Austausch in Stift Herzogenburg. Insgesamt 27 junge Ordensleute aus 14 Orden und Gemeinschaften kamen zu dem Treffen und freuten sich über die Möglichkeiten sich gegenseitig kennenzulernen und sich über aktuelle Erfahrungen aus den jeweils eigenen Gemeinschaften auszutauschen. Begrüßt wurde die Gruppe von Propst Maximilian Fürnsinn.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok