„Aufbrüche“ treffen einander

2014 01 27 aufbruecheVon 28. bis 29. März 2014 findet das erste gemeinsame Treffen der Lehrgänge „Aufbrüche“ im Kardinal König-Haus, Wien 13, statt. Im Mittelpunkt steht die Frage nach der Neugestaltung unseres Wirtschaftssystems. Anmeldeschluss ist der 1. Februar.

Veranstalter des ersten "Aufbrüche"-Treffens ist die Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften Österreichs. Generalsekrätar P. Erhard Rauch: "Der Lehrgang 'Aufbrüche' der Superiorenkonferenz steht seit dem ersten Durchgang 2008–2009 für eine zeitgenössische christliche Spiritualität im Horizont der Weltgesellschaft und d.h. auch anderer spiritueller Traditionen. Der Lehrgang vertritt ein Verständnis von Spiritualität, die sich nicht in die Sakristei oder den Meditationsraum einfach vor der Welt und ihren Krisen zurückzieht, sondern ihr das Gesicht zuwendet.

Diese befreiungstheologisch inspirierte spirituelle Suche ist der Fokus des ersten Treffens aller bisherigen Lehrgangsgruppen. Es geht um eine zentrale gegenwärtige Herausforderung: um die Frage nach der Neugestaltung unseres Wirtschaftssystems aus der Perspektive der christlichen Sozialethik. Friedhelm Hengsbach SJ ist ein Vordenker einer neuen Wirtschaftsethik aus spiritueller, christlicher Sicht.

Dieses Treffen war lange ein Wunsch, der nun erfreulicherweise realisiert werden kann. Wir hoffen, dass möglichst viele 'AufbrüchlerInnen' kommen, mitwirken und sich in Lainz kennenlernen können."

Als Referent konnte einer der renommiertesten Sozialethiker Europas, Friedhelm Hengsbach SJ, Professor em. für christliche Gesellschaftsethik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen, gewonnen werden.

Anmeldungen nimmt das Sekretariat der Superiorenkonferenz bis 1. Februar 2014 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  entgegen.

[rs]