Ordensspital Schwarzach ist Vorreiter bei Jugendmedizin

2014 01 29 Schwarzach RiedlerDer wesentliche Schwerpunkt des Salzburger Krankenhaus' Schwarzach der Barmherzigen Schwestern liegt im Bereich Jugendmedizin, also der Behandlung, Pflege und Betreuung von jungen Menschen im Alter von bis zu 18 Jahren. Mit der Eröffnung des neugebauten Kinder- und Jugendspitals im Juni 2014 übernimmt Schwarzach hier die Vorreiterrolle.

"Wir wollen uns von der allgemein üblichen Abteilung für Pädiatrie - also der ‘Kinderheilkunde’ - hin zum umfassenden Kinder- und Jugendspital entwickeln, das ist uns nicht nur von der formalen Bezeichnung her sehr wichtig”, betont Primar Josef Riedler, Leiter der Station im Krankenhaus Schwarzach. "Wir haben uns in den letzten Jahren sehr stark mit den Erwartungen und Bedürfnissen von Jugendlichen im Krankenhaus beschäftigt und setzen diese Erkenntnisse im Neubau nun sehr gut um.”

Neubau des Kinder- und Jugendspitals: Eröffnung im Sommer 2014

Der Bau des neuen Kinder- und Jugendspitals am Krankenhaus Schwarzach liegt gut im Zeitplan. Mitte Juni wird weniger als vier Jahre nach dem Spatenstich die moderne Abteilung mit 55 Betten eröffnet. Das Haus öffnet sich architektonisch zur Marktgemeinde und sorgt für dringend notwendige Versorgungsstrukturen im Kinder- und Jugendbereich der Region im Süden Salzburgs.

2014 01 29 Schwarzach Neubau

Neues Gebäude ist jugendgerecht gestaltet und bietet hohe Funktionalität

Besonders Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren können künftig im Spital im Salzburger Pongau sowohl ambulant als auch stationär noch besser behandelt werden. Die bauliche Infrastruktur mit jugendgerechten Zimmern, Internetzonen sowie speziellen Rückzugs- und Wohlfühloasen ist ebenso darauf ausgerichtet wie das medizinisch-betreuerische Angebot. “Einen eigenen Kernbereich ‘Jugendmedizin’ gibt es momentan in ganz Österreich noch nicht. Wir wollen hier einen wichtigen Schritt in eine neue Richtung setzen”, erklärt Riedler. Eine Ärztin der Abteilung durchlief auf diesem Spezialgebiet sogar eine eigene Ausbildung im schweizerischen Lausanne.

Jugendcoach als erste Anlaufstelle im Spital

Zudem wird das Krankenhaus Schwarzach als erstes österreichisches Spital einen eigenen “Jugendcoach” installieren. Ein Sozialarbeiter soll Jugendlichen als erste Anlaufstelle dienen, sie können hier - bei Bedarf auch anonym - mit ihren Anliegen, Ängsten und Sorgen ersten Rat und Hilfe suchen. “Der Jugendcoach ist in unser multidisziplinäres Team über alle Abteilungen im Krankenhaus vernetzt und soll den jungen Patienten den richtigen Weg ebnen. Er fungiert sozusagen als eine Art Clearing-Stelle hier im Haus”, erklärt Primar Riedler.

Fakten zum neuen Gebäude:
-Baukosten: 35,5 Mio. Euro
-Bauzeit: 2011 bis 2014
-Nutzfläche: 5.300 Quadratmeter
-Kostenträger: Land Salzburg 40 Prozent / Salzburger Gesundheitsfonds (SAGES) 43,5 Prozent / Pongauer Beitragsgemeinden 8,25 Prozent / Krankenhaus Schwarzach BetriebsgesmbH 8,25 Prozent
-55 Betten inklusive 12 Betten für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychosomatik
-Inklusive 12 Betten für Neonatologie, Intensivstation und Intermediate Care Station
-Architektonische Öffnung des achtstöckigen Hauses zur Marktgemeinde
-Fokus auch auf jugendgerechte Gestaltung und hohe Funktionalität der Räume

Fakten zum Kinder- und Jugendspital am KH Schwarzach:
-99 MitarbeiterInnen, davon 18 ÄrzteInnen
-Stationäre Patienten 2013: 4.520
-Ambulante Patientenkontakte 2013: 7.961

Quelle Foto:

[rs]