Signale der Verbundenheit und Ermutigung vom Bischof von Rom

sr 120Am letzten Tag der Jahrestagung der Vereinigung der Frauenorden erreichte ein Fax aus dem Vatikan die versammelten Ordensfrauen mit den Grüßen und dem Segen von Papst Franziskus. Er schreibt, "dass es beim Leben in Gemeinschat auf das Miteinander der verschiedenen Lebensalter, besonders der Ränder, ankommt." Auf Twitter ermutigt er die katholischen Lehrkräfte.

 

"Papst Franziskus hat Kenntnis erhalten." So beginnt das Fax von Erzbischof Angelo Becciu aus dem Staatssekretariat und knüpft direkt an die Jahrestagung der Frauenorden und das Thema "Altersgemäß leben im Orden" an. Das Schreiben sieht in der Themenstellung eine besondere Herausforderungen heute in der Gesellschaft und ebenso bei den Orden, wenn es heißt: "So gilt auch für die Orden, dass die Älteren das Gedächtnis und Weisheit der Erfahrung einbringen, während die jungen Mitglieder die Gemeinschaft für die Zukunft öffnen, um nicht Gewohnheiten und Strukturen verhaftet zu bleiben, die in der heutigen Welt keine Überbringer von Leben mehr sind." Wenn Junge und Alte sich gegenseitig nahe sind, können sie zu tragenden Säulen für das Wesentliche des Ordenslebens werden. Papst Franziskus dankt für den Dienst und übermittelt den Segen.

Foto 450

Erziehen ist ein Akt der Liebe

Der Bischof von Rom dankt den katholischen Lehrerinnen und Lehrern für ihren Dienst. In seinem Tweet vom 1. März 2014 textet Franziskus: „Danken wir allen Lehrern und Lehrerinnen an katholischen Schulen. Erziehen ist ein Akt der Liebe und bedeutet Leben weitergeben.“ Sein Account @Pontifex hat neun Sprachadressen. Franziskus verbreitet über Twitter täglich Aussagen seiner Predigten und Botschaften.

[fk]