Priester-Fußball-EM: Österreich auf Platz 12

2014 02 21 priesterfussball1Österreichs 14 Himmelstürmer (darunter auch zwei Ordensmänner) sind von der Priester-Halleneuropameisterschaft im weißrussischen Lida zurückgek Das österreichische Priesterteam belegte den Platz 12. Die nächste Priester-Halleneuropameisterschaft 2015 wird in Österreich stattfinden.

Den diesjährigen Bewerb hätte erwartungsgemäß Polen vor Kroatien und Portugal gewonnen - Österreich belegte den 12. Platz. "Da war viel Pech dabei, weil wir in der Vorrunde ausgerechnet gegen Polen und Portugal spielen mussten", so Hans Wurzer, Kapitän und Tormann des österreichischen Teams. Der Ybbser Pfarrer weiter: "Wir haben jetzt eine junge, neu aufgestellte und voll motivierte Truppe, daher rechnen wir uns für 2015 bessere Chancen aus".

Mit im Fußballteam waren auch zwei Ordensmänner: Verteidiger P. Justin Minkowitsch stammt aus dem Stift Lilienfeld und ist Pfarrer in Annaberg. Stürmer P. Gabriel Bulai stammt aus dem Minoritenkloster Graz und ist in der Pfarre Maria Hilf tätig.

Die nächste Priester-Halleneuropameisterschaft wird 2015 in Österreich stattfinden; der Austragungsort ist laut Aussendung der Diözese St. Pölten allerdings noch offen. In Betracht kommen St. Pölten oder Salzburg.

Im Rahmen der Europameisterschaft, an der von 24. bis 28. Februar 13 Nationen mit rund 200 Priestern und zwei Bischöfen teilnahmen, konnten sich die Österreicher auch ein Bild von der Kirche in Weißrussland machen. Diese boome derzeit regelrecht, man spüre einen Aufbruch, berichtet Wurzer. Das habe nicht nur der "großartige 4. Rang der Lokalmannschaft" gezeigt.

Die Kirche vor Ort habe er als "überraschend modern erlebt, die Bischöfe sind weltoffen". 35 Kirchen seien derzeit im Bau, bei insgesamt 109 bestehenden römisch-katholischen sei das beachtlich. Die Menschen hätten die "Gotteskicker" prima aufgenommen.

In Verbindung stehender Artikel: Freistoß für Gott und die Welt

Quelle Foto: Zarl/Diözesansportgemeinschaft St. Pölten

[rs]