Jugendliche plünderten klösterlichen Obstgarten

72h12072 h ohne Kompromiss wurde erfolgreich beendet. Die Initiatoren und Kooperationspartner zogen eine positive Bilanz. Die Ordensgemeinschaften Österreich unterstützten das Projekt und einzelne Aktionen fanden in Zusammenarbeit mit Ordenshäusern statt. So auch in der Abtei Michaelbeuern, wo mit Erlaubnis der Obstgarten geplündert wurde.

 

"Die Jugendlichen plündern den klösterlichen Obstgarten und mit Erlaubnis auch diverse private Gärten. Äpfel, Zwecken und Birnen werden gesammelt, sortiert und zu Kompotten und Marmeladen weiterverarbeitet. Die so entstandenen Köstlichkeiten werden am Weltmissonssonntag zugunsten der Partnerschule in Ghana verkauft." So lautete exemplarisch diese Projektbeschreibung und so wurden verschiedene Projekt durchgeführt. Bei Österreichs größter Jugendsozialaktion, organisiert von der Katholischen Jugend Österreich in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3, haben sich heuer wieder rund 5000 Jugendliche in etwa 400 Einzelprojekten engagiert.

 

Einen großen Dank an alle UnterstützerInnen und SponsorInnen

Ein ganz herzliches Dankeschön gilt von Seite der Organisatoren den UnterstützerInnen und SponsorInnen der 72 Stunden ohne Kompromiss 2014: Ordensgemeinschaften Österreich, Raiffeisen, Bundesministerium für Familien und Jugend, Fussl Modestraße, Bundesministerium für Arbeit Soziales und Konsumentenschutz, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft Umwelt und Wasserwirtschaft, Bundeskanzleramt Österreich, Bundesministerium für Bildung und Frauen, Industriellenvereinigung, Canisiuswerk, Fraktion Christlicher GewerkschafterInnen Jugend, Raiffeisen Versicherung, Gebrüder Weiss, Ja! Natürlich, Austrosaat, dm – Drogeriemarkt, Dixi Instantina, Fa. workcess, Anton Paar, Österreichische Realitäten-AG, Wirtschaftskammer Österreich und der Agentur Zeitpunkt. 

Projekt 72 h

[fk]