Generaloberin Reungoat der Don Bosco Schwestern wiedergewählt

2014-10-15 madre reunoat 120Sr. Yvonne Reungoat ist für eine weitere sechsjährige Amtsperiode als Generaloberin der Don Bosco Schwestern wiedergewählt worden. Das derzeit in Rom tagende 23. Generalkapitel der Ordensgemeinschaft bestätigte die 69-jährige Französin am Freitag in ihrer Funktion. Reungoat ist die erste Nichtitalienerin als Generaloberin in der mehr als 140-jährigen Geschichte der Don Bosco Schwestern.

Die Reaktion der Generaloberin ist kurz und klar: „Sì, accetto – ja, ich nehme an! Ich danke Euch für Euer Vertrauen und vertraue auf das biblische Wort: ‚Wenn ich schwach bin, dann bin ich stark.‘ Ich vertraue mich ganz Maria an und folge ihrer Einladung: ‚Tut, was Er Euch sagt.‘“

Das Generalkapitel, bei dem die Schwestern über den weiteren Weg ihrer Ordensgemeinschaft beraten, tagt noch bis 18. November. Es steht unter dem Thema "Mit den Jugendlichen das Evangelium verkünden". Unter den 194 Delegierten aus 94 Ländern befinden sich auch Provinzleiterin Sr. Maria Maul und Provinzrätin Sr. Rita Breuer, die in Rom die im vergangenen Frühjahr begründete österreichisch-deutsche Provinz der Don-Bosco-Schwestern vertreten.

Madre Yvonne: Lehrerin, Missionarin und Kämpferin für die Rechte der Frauen

Sr. Yvonne Reungoat FMA wurde am 14. Jänner 1945 in Plouenan/Frankreich geboren. Die Pädagogin studierte Geschichte und Geographie in Lyon und unterrichtete elf Jahre an einer Berufsschule. Von 1983 bis 1989 leitete sie die französische Provinz „Sacro Cuore“ der Don Bosco Schwestern. Danach arbeitete Sr. Yvonne in Afrika und wurde 1992 erste Provinzoberin der Provinz „Madre di Dio“ mit Sitz in der Elfenbeinküste. Ihre besondere Aufmerksamkeit galt dem Aufbau der neu gegründeten Werke in Westafrika und der Ausbildung der jungen afrikanischen Schwestern. Sie förderte daher besonders die Gründung von Jugend- und Schulzentren und Frauenprojekte. Sr. Yvonne Reungoat ist bereits seit 18 Jahren im Generalrat der Don Bosco Schwestern, wo sie verschiedene Aufgaben übernommen hat.

2014-10-15 madre reunoat 450

Sr. Rita Breuer, Madre Yvonne Reunoat und Sr. Maria Maul

Ein großes Anliegen ist Madre Reungoat die Zusammenarbeit mit der Don Bosco Familie. Sie setzt sich besonders für die Weiterbildung von Multiplikatoren ein, die wichtig ist für den erzieherischen Auftrag im Geist Don Boscos und Maria Mazzarellos.

Don Bosco Schwestern

Die Don Bosco Schwestern sind mit knapp 13.000 Mitgliedern einer der größten katholischen Frauenorden. In Österreich und Deutschland leben derzeit rund 140 Schwestern. In ihrer Lebensweise orientiert sich die Ordensgemeinschaft an den Grundsätzen des hl. Johannes Bosco (1815-1888), der als Sozialpionier und Jugendpatron die Salesianer Don Boscos gründete. Die Pädagogik Don Boscos und der heiligen Maria Mazzarello (1837-1881) basiert auf den Grundsätzen einer Erziehung mit Liebenswürdigkeit, Vernunft und Religion.

[rs]