P. Antonio Sagardoy: neues Buch zum 500-Jahre-Jubiläum von Teresa von Avila

2014 11-03 sagardoy 120"Trotzdem liebe ich die Kirche" - so lautet der Titel des Buches, das P. Antonio Sagardoy anlässlich des 500-Jahre-Jubiläums der Heiligen Terese von Avila schrieb. Der Bischofsvikar für die Ordensgemeinschaften der Diözese Gurk wollte in seinen Buch auf eine Heilige aufmerksam machen, "die auch Grenzen hatte".

"Teresa hat nicht nur eine große Frömmigkeit, sondern auch Hausverstand", sagte Autor P. Antonio Sagardoy, mehrmaliger ehemaliger Prior und Provinzial des Teresianischen Karmel in Österreich, über sein im Styria-Verlag erschienen Buch, das er am 1. November 2914 im Klagenfurter Bischofshaus präsentierte. Teresa habe stets die Würde jedes einzelnen Menschen betont und gegen manche Akzente ihrer Zeit gekämpft. "Teresa hat nicht nur eine große Frömmigkeit, sondern auch Hausverstand", so Sagardoy. Sie betrachte das Gebet nicht als Ziel, sondern als Weg. "Indem sich Teresa von Gott getragen wusste, war sie bereit, mutig neue Schritte zu setzen", sagte Sagardoy.

2014 11-03 sagardoy 450

Buchautor P. Antonio Sagardoy (Mitte) mit Styria-Verlegerin Gerda Schaffelhofer und Bischof Alois Schwarz (© Foto: Pressestelle/Eggenberger)

Auch der Kärntner Bischof Alois Schwarz würdigte bei diesem Anlass die "große Frau der Kirchengeschichte". Mit Heiligen wie Teresa von Avila komme, so der Kärntner Bischof, "das Wasser, das von der Quelle unseres Glaubens, Jesus Christus, ausgeht, immer wieder gereinigt in die Geschichte hinein".

Gerda Schaffelhofer, Styria-Verlegerin und Präsidentin der Katholischen Aktion Österreich, bezeichnete Teresa von Avila als "besondere Heilige". Teresa habe mit Gegenwind und Widerständen zu kämpfen gehabt "und wusste sich gleichzeitig stets in Gottes Hand geborgen".

Hier können Sie ein Video mit Pater Antonio Sagardoy über sein neues Buch sehen.

Das 160 Seiten starke Buch ist im Styria-Verlag erschienen und im Buchhandel um € 14,99 erhältlich.

[rs]