Propst Fürnsinn leitet traditionelle Wallfahrt der Katholischen Männerbewegung

2014 11 04 fuernsinn 120Am 9. November treffen sich in Klosterneuburg wieder mehrere tausend Teilnehmer, um bei der traditionellen Männerwallfahrt der Katholischen Männerbewegung (KMB) mitzumachen. Heuer konnte ein Ordensmann als Leiter gewonnen werden: Propst Maximilian Fürnsinn vom Chorherrenstift Herzogenburg wird als "Weg-Weiser" vorrangehen und darauf achten, dass nach dem heurigen Motto "Geht ohne Furcht" alle Pilger auf dem rechten Pfad bleiben werden. Beginn der Wallfahrt ist um 14.00 Uhr in der Weidlinger Straße gegenüber dem Bahnhof Klosterneuburg-Weidling.

Man wolle mit der Wallfahrt "ein Zeichen setzen" und "Verantwortung für Gesellschaft und Kirche" wahrnehmen, lädt der Wiener KMB-Diözesanvorsitzende Helmut Wieser in einer Ankündigung zur Teilnahme ein. Die Wallfahrt 2014 steht auch im Zeichen des diesjährigen Jubiläumsjahrs im Stift Klosterneuburg, dessen Grundsteinlegung sich heuer zum 900. Mal jährt. Ein weiterer Pluspunkt: Propst Fürnsinn, ehemaliger langjähriger Vorsitzender der Superiorenkonferenz der männlichen Orden Österreichs, sei zudem auch als hervorragender Redner bekannt, weshalb sich die tausenden Wallfahrtsteilnehmer auf eine „ordentliche“ Predigt freuen können.

Die Männerwallfahrt wird seit 1893 durchgeführt. Sie führte zunächst nach Mariazell, seit 1904 pilgern die Männer zum Grab des heiligen Leopold im Stift Klosterneuburg. Außer während der Zeit des Nazi-Regimes in Österreich in den Jahren 1938 bis 1945 fand die Wallfahrt seither jährlich statt.

Quelle Foto: KMB

[rs]