Papst Franziskus: Ordensleben ist Zeichen des Widerspruchs

Papst Franzsikus 120Zu einem "prophetischen Zeugnis" der Ordensleute hat Papst Franziskus am 7. November 2014 bei einer Begegnung mit italienischen Ordensoberen aufgerufen. Das Gott geweihte Leben helfe der Kirche zu wachsen, bringe doch ein authentisch gelebtes Zeugnis Menschen dazu, zu fragen, was dahinter stecke. Für Ordensleute bedeute das, prophetisch zu sein, wobei Prophetie "niemals eine Ideologie, niemals in Mode sondern immer ein Zeichen des Widerspruchs gemäß dem Evangelium" sei.

Auch Jesus sei ein Zeichen des Widerspruchs gewesen - besonders für die religiösen Autoritäten seiner Zeit wie die Pharisäer und Schriftgelehrten, jedoch auch für andere religiöse Wege wie Essener und Zeloten, erklärte Franziskus.

Nicht nur bei jedem Einzelnen habe Ordensleben zeugnishaften Charakter, sondern auch als Gemeinschaft, betonte der Papst.
Angesichts der dominanten Kultur des Individualismus und der subjektiven Rechte könne das Ordensleben der Kirche und der gesamten Gesellschaft helfen, ein "Zeugnis der Geschwisterlichkeit" zu geben, "dass es möglich ist, wie Geschwister gemeinsam zu leben, in Verschiedenheit", so Franziskus. Dies sei ein wichtiger Dienst.

[rs]