Merkmal des geweihten Lebens ist die Prophetie

 

 wichPapst Franziskus ruft die Orden in den Augen des Benediktiner-Abtpräses Christian Haidinger dazu auf, "die Welt aufzuwecken": "Merkmal des geweihten Lebens ist die Prophetie". Als Herausforderung der Orden bezeichnete der Vorsitzende der Männerorden die Schaffung von "neuen Orten, an denen ihr Zeugnis heute gehört werden kann"

 

Über Perspektiven für Europas Ordensgemeinschaften 50 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil diskutieren Ordensvertreter und Theologen vom 12. bis 14. März unter dem Titel "Wind of Change - Orden im 3. Jahrtausend" im Stift Klosterneuburg. Neben Haidinger werden auch Sr. Beatrix Mayrhofer, Präsidentin der Vereinigung der Frauenorden und Erzabt Bischof Astrik Várszegi (Pannonhalma) referieren, sowie der Heiligenkreuzer Abt Maximilan Heim und der Wiener Jesuit Alois Riedlsberger.

Schocktherapie für die Großkirche?

Das Symposion wird der Grundfrage nachgehen, wie Orden auch heute eine "Schocktherapie des Heiligen Geistes für die Großkirche" sein und ihre prophetische Aufgabe in Kirche und Gesellschaft neu wahrnehmen können. Dazu werden beispielsweise Prof. Joachim Schmiedl und Prof. Paul Rheinbay vom Ordensinstitut der Pallottineruniversität Vallendar Stellung nehmen. Einen "evangelischen" Blick auf das Ordensleben wirft Sr. Nicole Grochowina von der deutschen Communität Christusbruderschaft Selbitz. Eröffnet wird das Symposion am Donnerstagabend mit einer festlichen Vesper in der Stiftskirche Klosterneuburg (18.30 Uhr), der Propst Bernhard Backovsky vorstehen wird. Eine Reihe von Workshops sowie ein Kulturprogramm runden die Veranstaltung ab. Das Symposion findet im Rahmen des "Jahres der Orden 2015" statt. Veranstalter sind das Stift Klosterneuburg in Zusammenarbeit mit den Ordensgemeinschaften Österreich sowie die Katholische Universität Vallendar.

Informationen und Anmeldung für Kurzentschlossene in Stift Klosterneuburg.

[fk]