Gedächtnisausstellung für Opfer der NS-Zeit

2015 04 17 welt in flammen 120Unter dem Titel "Die Welt steht in Flammen" findet vom 1. Mai bis 25. Juli 2015 in der Krypta der Karmelitenkirche in Linz eine Gedächtnisaaustellung zum Thema Spiritualität und Widerstand in der NS-Zeit statt. TrägerInnen der Ausstellung sind der Teresianischer Karmel in Österreich, die Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften Österreichs und Edith Stein Gesellschaft Österreich.

Die Ausstellung „Die Welt steht in Flammen – Spiritualität und Widerstand in der NS-Zeit“ greift zwei Anlässe auf: das Gedenkjahr „1945 – 2015“ zum Ende des Zweiten Weltkriegs sowie das von Papst Franziskus ausgerufene JAHR DER ORDEN.

2015 04 17 welt in flammen 450

30 MärtyrerInnen der NS-Zeit

Die Ausstellung zeigt exemplarisch 30 österreichische Ordensleute, Priester und ChristInnen, die MärtyrerInnen bzw. Opfer von Hass und Diktatur in der Zeit geworden sind. Die Biografien zeugen von tiefer persönlicher Spiritualität und machen einmal mehr deutlich, dass christlicher Widerstand das Ergebnis von Zivilcourage war und nicht amtskirchlich unterstützt oder gefördert wurde. Gleichzeitig wird an ihnen genauso deutlich, dass die Diktatur eine systematische Verfolgung kirchlicher Einrichtungen und Amtsträger plante.

„Die Welt steht in Flammen – Spiritualität und Widerstand in der NS-Zeit“
Wo: Krypta der Karmelitenkirche in Linz, Landstr. 33
Wann: 1. Mai – 25. Juli 2015, Mo. – Sa. von 9.00 – 18.00 Uhr
(ausgenommen 27. – 29. Mai und 24. – 26. Juni)

Eröffnung:1. Mai 2015 um 18.30 Uhr
Begrüßung durch P. Roberto Maria Pirastu OCD und Diözesanbischof Ludwig Schwarz

Das pdfProgramm zum Download als PDF

[rs]