Wallfahrt der Ordensleute im Burgenland

2015 04 28 burgl wallfahrt 120Am 25. April 2015 machten sich Ordensleute verschiedener Ordensgemeinschaften aus der Diözese Eisenstadt gemeinsam auf den Weg. Über 50 Ordensfrauen und Ordensmänner pilgerten von Mönchhof zur Basilika nach Frauenkirchen. Mit einer Statio vor der Klosterkirche in Marienkron begann die Wallfahrt.

Um 16:00 Uhr war das Ziel erreicht und Bruder Elias begrüßte die Teilnehmer mit Glockengeläut. Singend zogen alle in die wunderschöne Basilika Frauenkirchen ein, wo sich die verschiedener Ordensgemeinschaften zu einem bunten Bild zusammenfanden. Zu dieser Wallfahrt, die zum JAHR DER ORDEN organisiert worden war, kamen erstmals alle Orden der Diözese zusammen. Nach einer Andacht um geistliche Berufe ging es in den Klostergarten der Franziskaner zu einer Agape, die ihren Ausklang in vielen schönen Begegnungen und Gesprächen fand.

2015 04 28 burgl wallfahrt 4501

Zu dieser Wallfahrt, die zum JAHR DER ORDEN organisiert worden war, kamen erstmals alle Orden der Diözese zusammen. (c) Ordensgemeinschaften Österreich

Seelisch und leiblich gestärkt machten sich alle auf die Heimreise in die verschiedenen Gemeinschaften. Es war für alle eine schöne, gelungene Wallfahrt und ein reger Austausch untereinander.

2015 04 28 burgl wallfahrt 4502

Nicht nur für seelische, auch für leibliche Stärkung war gesorgt. (c) Ordensgemeinschaften Österreich

500 Schülerinnen und Schüler pilgern nach Maria Taferl

Einen Tag vorher, am 24. April, nutzten auch rund 500 Schülerinnen und Schüler der HLUW Yspertal und der Neuen Mittelschule Yspertal das schöne Wetter aus, um gemeinsam mit einigen Lehrerinnen und Lehrer die schon traditionelle Fußwallfahrt nach Maria Taferl zu unternehmen.

2015 04 28 burgl wallfahrt 4503

Wallfahrt der Schulen aus dem Yspertal nach Maria Taferl. Nach vier Stunden Wanderung vom Yspertal über den Ostrong in Maria Taferl sind die 500 Schülerinnen und Schüler angekommen. (c) HLUW Yspertal

Am Wallfahrtsweg über den Ostrong gab es einige Stationen: Zum Beispiel konnten die Schülerinnen und Schüler selbst eine Fürbitte schreiben, welche im Rahmen der heiligen Messe in der Basilika vorgetragen wurde. Auch eine Labstelle im Feuerwehrhaus Obererla, organisiert von der Küchenmannschaft des Privatinternates, war eine wichtige gemeinschaftsfördernde Station für die jungen Wallfahrer. „Besonders bedanken möchte ich mich bei Weihbischof Regens Dr. Anton Leichtfried für das gemeinsame Feiern der heiligen Messe in der Basilika von Maria Taferl“, freute sich Schulleiter Mag. Gerhard Hackl. Vom Schulerhalter, dem Zisterzienserstift Zwettl, waren Pater Tobias und Pater Benedikt bei der Wallfahrt mit dabei.

[rs]