40 Jahre Säkularkreis der Caritas Socialis

Ilse Pillwein Christiane Praxmarer Anneliese Leskovar Teresita Manalo C Caritas Socialis 120Die Caritas Socialis feierte am 6. Juli 2015 das 40jährige Bestehen des Säkularkreises der Caritas Socialis. Schon Hildegard Burjan sah bei der Gründung der Schwesterngemeinschaft eine erweiterte Form der Zugehörigkeit von „externen Schwestern" vor. Das Kirchenrecht ermöglichte diese Form jedoch erst nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil.

Das 40-Jahr-Jubiläum des Säkularkreises wurde im Rahmen einer Eucharistiefeier mit Weihbischof Helmut Krätzl gefeiert, der das Werden dieser Lebensform seit Beginn begleitet hatte. Die Mitglieder des Säkularkreises versprechen in der Lebensweihe, in Armut, Ehelosigkeit und Gehorsam zu leben. Sie wohnen – anders als die Schwestern – weiter in ihrem eigenen Umfeld, gehen ihrem Beruf nach und sorgen selbst für ihren Unterhalt.

Mitglieder des Säkularkreises der Caritas Socialis mit Weihbischof Krätzl und Sr. Susanne Krendelsberger C Caritas Socialis 450

Die Mitglieder des Säkularkreises der Caritas Socialis mit Weihbischof Helmuit Krätzl und der CS Generalleiterin Sr. Susanne Krendelsberger (ganz rechts). Von links: Ilse Pillwein, Teresita Manalo, Christiane Praxmarer und Anneliese Leskovar. Fotos: © Caritas Socialis

Die vier Mitglieder des Säkularkreises tragen zum Aufbau der Kirche an den so unterschiedlichen Orten, an denen sie stehen, bei - mit ihren je eigenen Begabungen und wie es dem Charisma der Caritas Socialis entspricht. Teresita Manalo ist diplomierte Krankenschwester und hat lange im CS Hospiz Rennweg gearbeitet, in ihrer Pension hilft sie in ihrer Heimat auf den Philippinen mit, eine Kirche aufzubauen und setzt sich für Chancen auf Schulbildung ein. Anneliese Leskovar ist diplomierte Sozialarbeiterin, hat nach ihrer Pensionierung lange Zeit in den CS Beratungsdiensten gearbeitet und lebt in Gloggnitz. Ilse Pillwein lebt in Wien und engagierte sich ehrenamtlich, besucht Menschen im Pflegeheim und Krankenhaus oder ist im Einsatz in Brasilien. Christiane Praxmarer lebt in Oberösterreich, hat Theologie studiert und als diplomierte Krankenpflegerin gearbeitet, ab Herbst arbeitet sie als Pastoralassistentin in einem Pflegeheim und einer Einrichtung für psychisch kranke Menschen. Weihbischof Krätzl zeigte sich in seiner Predigt erfreut über die vielen Formen, Caritas Socialis zu verwirklichen und im Sinne Hildegard Burjans mit sozialem Gespür in unsere oft herzlose Gesellschaft zu wirken.

Mehr Informationen auf der Homepage der Caritas Socialis Schwestern.

[hw]