P. Dominik Markl beim Biologicum Almtal

2015 10 05 p markl 120Vom 8. bis 11. Oktober findet in Grünau das 2. Biologicum Almtal statt. Die hochkarätige Referentenrunde wird sich mit dem Thema: „Denken. Die Biopsychologie des Verstands.“ auseinandersetzten. Auch die Ordensgemeinschaften Österreich sind beim internationalen Wissenschaftsevent bestens vertreten: Der Jesuit P. Dominik Markl nimmt am interreligiösen Podiumsgespräch zu Thema "Wie Religionen denken" teil.

Orden bieten Freiraum für Diskussion und Begegnung an, auch für die Naturwissenschaften. Im Veranstaltungszentrum des barocken Pfarrhofs von Grünau, einer Pfarre des Stiftes Kremsmünster, findet ab 8. Oktober das 2. Biologicum Almtal statt. Die dreitägige Veranstaltung richtet sich an ein breites Publikum und gibt mit internationalen Wissenschaftlern einen Einblick in die biologische Spitzenforschung. Das passt in die Tradition des Almtals, wo Konrad Lorenz wirkte, und ebenso in die Tradition des Stiftes Kremsmünster mit seiner breit gefächerten naturwissenschaftlichen Sammlung. Das Thema: „Denken. Die Biopsychologie des Verstands.“

Eine Podiumsdiskussion widmet sich dem Denken der Religion. Teilnehmer in der interreligiös besetzten Runde ist Prof. Dr. Dominik Markl SJ. Der Tiroler Jesuit ist Professor für Exegese der Hebräischen Bibel am Päpstlichen Bibelinstitut in Rom. Sein Forschungsschwerpunkt sind die fünf Bücher Mose im Kontext der antiken Religions-, Rechts- und Literaturgeschichte. Das Podiumsgespräch, bei dem es auch um das Verhältnis von Vernunft und Glaube, von Religion und Naturwissenschaft gehen wird, findet statt am Freitag 9. Oktober, 20 Uhr.

Nähere Informationen und Anmeldung zur Veranstaltung unter www.biologicum-almtal.at.

Quelle Foto: www.dominik-markl.at

[rs]