Klimapilgern: Medien(rück)blick zur Halbzeit

2015 10 29 klimapilgern 120Die Hälfte der Strecke haben die Klimapilgerinnen und Klimapilger auf ihrem "Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit" bereits erreicht. Ganz erreicht wurde allerdings das Ziel, mediale Aufmerksamkeit zu erwirken. (Halb-)Zeit für ein kleines Medienresümee.

Mittendrin ist immer Ferdinand Kaineder, Leiter des Medienbüros der Ordenmsgemeinschaften Österreich und Pilger aus Leidenschaft. Sein Credo, das er zu einem Selfie mit Gerald Mandlbauer, Chefredakteur der Oberösterreichischen Nachrichten, auf Facebook formuliert: „Wichtige Thementräger in Richtung mehr Klimagerechtigkeit sind die Medien.“

Kaineder ist der Überzeugung, dass die Themenstellungen eines neuen, umwelt- und mitwelt-kompatiblen Lebens noch viel mehr in den Medien auftauchen müssen. Deshalb berichtet er täglich auf seinem Blog www.kaineder.at über die einzelnen Stationen, die die Klimapilgerinnen und Klimapilger zurücklegen. Offene Ohren für dieses Anliegen fanden die Klimapilgerinnen und Klimapilger auch im Landesstudio des ORF und bei den OÖNachrichten mit einem Bericht auf der letzten Seite. An beiden Orten wurden die Wanderer freundlich mit Mikro, Fotoapparat und Bleistift empfangen.

2015 10 29 klimapilgern 450

Noch in Niederösterreich schauten "Heute", die "Kronenzeitung" und fast alle kirchlichen Medien vorbei. Die Kathpress berichtet laufend über das Thema.

Auch Klimapilgerin Anja Appel, Generalsekretärin der Katholischen Frauenbewegung (kfb), hat sich medial zu Wort gemeldet in einer Presserklärung. Die Initiative PILGRIM ist durch Rembert Schleicher vertreten, wie deren Pressemeldung berichtet.

Weitere Informationen Alles rund um den Pilgerweg: www.klimapilgern.at (Presse (Veranstaltungen am Weg) Social Media: Facebook und Twitter (#klimapilgern_at@klimapilgerin, @klimapilger@klimapilgern

Ansprechpartner: Ferdinand Kaineder 0699/1503 2847

[rs]