Barocke Knabenstimmen im Stift Wilten

Am 16. und 17. Juni bringen die frischgebackenen Jakob-Stainer-Preisträger erstmals den 2. Teil des berühmten „Messiah“ von Georg Friedrich Händel zur Aufführung. Aufführungsorte sind die Basilika Wilten und die Basilika Stams. Aufführungssprache ist die Originalsprache Englisch in der Händel" Messiah" für die Uraufführung in Dublin 1742 auch komponierte.

„Messiah“ gehört bis heute zu den populärsten Beispielen geistlicher Musik des christlichen Abendlandes und endet mit dem berühmten Hallelujah. Kammerchor und Solisten der Wiltener Sängerknaben musizieren dabei mit dem Instrumentalensemble KonsBarock, das sich aus Studenten, Absolventen und Lehrenden des Tiroler Landeskonservatoriums zusammensetzt. Mit Johann Sebastian Bachs „Nach dir, Herr, verlanget mich“ (BWV 150) wird auch eine der ersten Kantaten des Komponisten präsentiert. In diesem Werk werden alle Teile bis auf die einleitende Sinfonia, ein kurzes Sopransolo und ein Terzett für Alt, Tenor und Bass vom Chor bestritten. 

(c) magdalena schauer: Norbert Matsch über die Kirchenmusik in Stift Wilten

Nähere Informationen: www.saengerknaben.com

Karten sind bei der Innsbruck Information (Burggraben 3, Tel.: 0512/5356), bei allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse erhältlich. Ermäßigungen für Schüler, Studenten, Lehrlinge, Pensionisten, Ö1-Club und TT-Club Mitglieder sowie Raiffeisenkunden. Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr haben freien Eintritt, benötigen aber eine Platzkarte.

Aufführungsdaten:

Samstag, 16. Juni 2018, 20.00 Uhr, Basilika Wilten

Sonntag, 17. Juni 2018, 18.00 Uhr, Basilika Stams

[mschauer]