30 Klöster zu Gast beim 23. Bludenzer Klostermarkt

Die Stadt Bludenz in Vorarlberg lädt am 7. und 8. September 2018 zum 23. Klostermarkt. Vertreter aus rund 30 Klöstern aus Österreich, Deutschland, Polen, Frankreich und Weißrussland sind zu Gast. Ein Treffpunkt für alle, die Interesse an traditionell hergestellten Klosterprodukten sowie am klösterlichen Leben haben.

20180829 Klostermarkt Bludenz 700

Klostermarkt Bludenz. Foto: © Bludenz Stadtmarketing

Als einer der bekanntesten Märkte Westösterreichs vereint der Bludenzer Klostermarkt Produkte aus traditionell-klösterlicher Herstellung mit dem Ambiente der historischen Altstadt.
Die Feier des 23. Bludenzer Klostermarktes beginnt schon am Donnerstagabend, 06. September, 19.00 Uhr, mit dem Gottesdienst im Franziskanerkloster. Anschließend sind Messbesucher sowie Marktteilnehmer zur Agape im Klostergarten eingeladen.
Am Freitag, 07. September, wird der Klostermarkt um 10.00 Uhr in der Altstadt eröffnet, das Brot wird gebrochen und Wein ausgeschenkt. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung von den Patres der Franziskanerprovinz Posen in Polen.
Die Vertreter der Klöster präsentieren im Anschluss bis 19.00 Uhr sowie am Samstag, 08. September, von 09.00 bis 16.00 Uhr, ihre Produkte aus eigener Herstellung. Dabei ist die Produktpalette ebenso vielfältig wie die Klöster selbst: So gibt es Weine, Liköre und Biere aus eigener Herstellung, ebenso wie Käse, Brote, Marmeladen und Honig. Aber auch Keramik, Polster, Salben, Kerzen und Tücher sowie Taschen und Schmuck werden zum Verkauf angeboten. Die gastronomischen Produkte werden alle auch zur Verkostung angeboten.

Treffpunkt der Traditionen

Beim Bludenzer Klostermarkt steht aber nicht nur das Verkaufen und Kaufen im Mittelpunkt, vielmehr ist der Markt mittlerweile zum Treffpunkt für alle geworden, die Interesse an traditionell hergestellten Produkten sowie am klösterlichen Leben haben. Dabei sind es nicht primär die religiösen Inhalte, sondern die Bedeutung der Klöster und ihrer Wirtschaftsbetriebe, die im Vordergrund stehen. Die Idee des Klostermarktes hat ihren Ursprung in Bludenz. In der Zwischenzeit gibt es in ganz Europa Klostermärkte, die dem Bludenzer Vorbild folgen.

Klostermarkt Teilnehmer 2018

Augustiner Chorherrenstift St. Florian, Oberösterreich
Benediktinerstift Admont, Steiermark
Benediktiner Abtei St. Georgenberg-Fiecht, Tirol
Benediktinerabtei Seckau, Steiermark
Benediktinerinnenabtei Maria Frieden, Deutschland
Benediktinererzabtei Beuron l Klostergärtnerei, Deutschland
Benediktinerstift Kremsmünster, Oberösterreich
Benediktinerinnenabtei St. Gertrud, Tettenweis, Deutschland
Die Kleinen Schwestern von Betlehem, Salzburg
Dominikanerinnenkloster St. Peter, Vorarlberg
Franziskanerkloster Bludenz, Vorarlberg
Freundeskreis Kloster St. Peter, Vorarlberg
Kapuzinerkloster Innsbruck, Tirol
Kloster der Heiligen Elisabeth, Weissrussland
Kloster Mallersdorf, Deutschland
Klosterdestillation St. Josef GmbH l Maristenkloster Furth, Deutschland
Kloster Monastère de Notredame de Pitié, Frankreich
Koptisch-orthodoxes Kloster Hl. Maria & Hl. Mauritius, Deutschland
Missionshaus St. Gabriel, Maria Enzersdorf, Niederösterreich
Prämonstratenser Chorherrenstift Schlägl, Oberösterreich
Prämonstratenserabtei Windberg, Deutschland
Propstei St. Gerold, Vorarlberg
Schwestern der Heiligen Klara, Vorarlberg
Sisters of Jesus The Good Shepherd, Südost Nigeria
Trappistenabtei Stift Engelszell, Oberösterreich
Zisterzienserinnen Abtei Waldsassen, Deutschland

Altstadt Bludenz
Öffnungszeiten
Freitag, 7. September, 10.00 bis 19.00 Uhr
Samstag, 8. September, 09.00 bis 16.00 Uhr

[hwinkler]