Ausstellungseröffnung „Römisches durch die Jahrhunderte“ im Stift St. Florian

Am 9. September 2018 wurde die Themenschau „Römisches durch die Jahrhunderte“ von Propst Johann Holzinger im Altomontesaal des Stiftes St. Florian eröffnet. Mathilde Schwabeneder, Italien-Korrespondentin des ORF, berichtete über ihr Leben in der "schönsten Stadt der Welt" und gab Einblicke in vergangene und aktuelle Geschehnisse in dieser besonderen Stadt. Der Kustos der Stiftssammlungen Harald R. Ehrl führte durch den Abend und brachte den Besucherinnen und Besuchern die Idee der Sonderschau näher.

20180910 StiftStFlorian Römisches durch die Jahrhunderte 700

ORF- Korrespondentin Mathilde Schwabeneder gemeinsam mit Kustos Harald R. Ehrl. Fotocredit: Stift St. Florian/Kerschbaummayr

Unter dem Titel "Die spinnen die Römer" zeichnete er ein Bild über das gesponnene Netz und Netzwerk der römischen Geschichte in Vergangenheit und Gegenwart und begab sich besonders im Stift St. Florian auf die Spuren der Römer. Musikalisch begeisterten die beiden jungen, aber bereits sehr erfolgreichen Musiker Elias Gillesberger (Klavier) und Martha Matscheko (Sopran) mit einer feinen Auswahl an italienischen oder italienisch inspirierten Musikstücken. Nur für die Eröffnung gab es auch eine Leihgabe der Landesausstellung Enns zu sehen: das Legomodell des Römerlagers Lauriacum von Alois Wirth.
Der Einladung des Stiftes zur Ausstellungeröffnung folgten unter anderen Bischof emeritus Maximilian Aichern und Landeshauptmann a.D. Dr. Josef Pühringer.
Die Sonderschau „Römisches durch die Jahrhunderte“ zeigt Werke aus den Stiftssammlungen, die Bezüge zur Römischen Geschichte herstellen und Verbindungen zur „Ewigen Stadt“ sichtbar machen. Zu sehen sind Skulpturen, Grafiken, Gemälde und Fotografien. Konzipiert und gestaltet wurde die Ausstellung von Mag. Harald R. Ehrl, Prof. Dr. Ferdinand Reisinger, Dr. Friedrich Buchmayr und Bernadette Kerschbaummayr, MA in Zusammenarbeit mit Dr. Klaus Landa vom Oberösterreichischen Museumsverbund.

Öffnungszeiten der Sonderschau:

Samstag, 15. September 2018, 14.00 bis 17.00 Uhr
Sonntag, 16. September 2018, 9.00 bis 12.00 Uhr
Samstag, 22. September 2018, 14.00 bis 17.00 Uhr
Sonntag, 23. September 2018, 9.00 bis 12.00 Uhr
Samstag, 29. September 2018, 14.00 bis 17.00 Uhr
Sonntag, 30. September 2018, 9.00 bis 12.00 Uhr und (Tag des Denkmals)
Samstag, 6. Oktober 2018, 14.00 bis 24.00 Uhr (Lange Nacht der Museen)
Sonntag, 7. Oktober 2018, 9.00 bis 12.00 Uhr

Eintritt: freiwillige Spenden
Die Sonderschau ist eine Kooperation mit der Landesausstellung Enns

[hwinkler]