Der Freiwilligendienst bewegt ein Leben lang: 25 Jahre VIDES

Am 22. September 2018 feierten die Don Bosco Schwestern 25 Jahre Freiwilligendienst VIDES. 276 Freiwillige waren in den letzten 25 Jahren für den Verein VIDES der Don Bosco Schwestern in einem Sozialprojekt im Ausland unterwegs, zirka 2.000 Einsatzmonate leisteten sie insgesamt. 30 ehemalige Freiwillige mit ihren Familien kamen ins Provinzialat nach München, um gemeinsam auf ein Vierteljahrhundert Vereinsgeschichte anzustoßen.

20180922 VIDES Jubilaum3 700

Weltweit unterwegs mit dem Freiwilligendienst VIDES: Die Don Bosco Schwestern feierten mit ehemaligen Freiwilligen das 25-Jahr-Jubiläum des Vereins. Foto: Don Bosco Schwestern

Rund 2.000 Einsatzmonate leisteten die Freiwilligen in den letzten 25 Jahren. „Eine stolze Summe für einen Freiwilligendienst, der jährlich „nur“ an die 15 Volontärinnen und Volontäre aussendet“, so Schwester Renate Schobesberger, die den Verein VIDES in Österreich seit 15 Jahren leitet.
„Viele Dinge haben sich seit der Gründung von VIDES geändert, es gibt andere Ansprüche an einen Freiwilligeneinsatz. Die Vorbereitung der Freiwilligen ist zielgerichteter geworden. Die Begleitung während eines Einsatzes durch Mentoren einfacher – Dank der neuen Medien“, erklärt Schwester Renate Schobesberger, die in Österreich auf ein ehrenamtliches Team von neun ehemaligen Volontärinnen zurückgreifen kann.
1993 wurde VIDES in Deutschland und Österreich offiziell gegründet. Seit 2014 arbeiten beide Organisationen eng zusammen. „VIDES ist mehr als ein Auslandseinsatz“, sagt Schwester Renate Schobesberger. „VIDES bedeutet, Erfahrungen zu sammeln, die eine kritische Sicht auf unsere Gesellschaft ermöglichen. Die aber auch dazu beitragen, sich selbst besser kennenzulernen. Wir wollen junge Menschen dazu ermutigen, Verantwortung zu übernehmen – für andere und für sich selbst.“

Rückblick von drei ehemaligen Volontärinnen

Wie sehr ein Volontariat das Leben prägt, darüber sprachen die ehemaligen Volontärinnen Angela Flexeder, Don Bosco Schwester Bernadeth Geiger und Anna Enders vor den Gästen der Jubiläumsfeier. Sie stehen stellvertretend für drei Generationen VIDES. Angela Flexeder reiste vor 25 Jahren nach Brasilien und war somit eine der ersten VIDES-Freiwilligen. Schwester Bernadeth Geiger trat von zwölf Jahren ihren Einsatz in Kambodscha an und Anna Enders vor sechs Jahren in der Demokratischen Republik Kongo. Alle drei hatten noch gute Erinnerungen an ihre Zeit bei den Don Bosco Schwestern. Für Schwester Bernadeth Geiger führte der Freiwilligendienst zur Entscheidung, dem Orden beizutreten. Anna Enders hat ihr Einsatzland seitdem schon drei Mal besucht und hatte vergangenen Sommer eine kongolesische Don Bosco Schwester zu Gast: „Es war nicht leicht für sie, den Wohlstand bei uns zu sehen. Das führte zu vielen emotionalen Diskussionen“, erzählt Anna. Einig waren sich alle drei darin, dass der Freiwilligendienst ein Leben lang „bewegt“.


Was der Name VIDES bedeutet:

Volontariato (Freiwilligendienst)
Internazionale (International)
Donna (Frauen)
Educazione (Bildung und Erziehung)
Sviluppo (Entwicklung)

Text und Foto: Don Bosco Schwestern/Karoline Golser

Nähere Informationen zu den internationalen Freiwilligendiensten der Ordensgemeinschaften Österreichs finden Sie bei ausserordentlich.

[hwinkler]