Neue Föderation der Karmelitinnen gegründet

Die Klöster der Unbeschuhten Karmelitinnen haben Anfang Oktober 2018 eine Föderation gebildet und sie nach ihrer Schutzpatronin „Maria Magna Mater Austriae“ benannt.

Von den elf Klöstern des Theresianischen Karmels sind neun der Föderation beigetreten. Föderationsvorsitzende ist derzeit die Oberin des Karmels St. Josef, Sr. Agnes Mayer, die u.A. das Recht zur Visitation hat. Die Vollversammlung der Föderation kann Regeln erlassen, die für alle gültig sind.

Anlass für die Föderationsgründung war die apostolische Konstitution Vultum Dei quaerere über das kontemplative Leben in Frauenorden, die am 29. Juni 2016 von Papst Franziskus erlassen worden ist und die vorschreibt, dass alle Klöster grundsätzlich einer Föderation angehören müssen. Die Religiosenkongregation hat in ihrer jüngsten Instruktion Cor Orans (über das weibliche kontemplative Leben) darauf hingewiesen.

Foto: Karmels St. Josef

[rsonnleitner]